Anzeige

Google öffnet YouTube für Newsportale

Das könnte die Diskussion über Bürgerjournalismus neu befeuern. Der Internetkonzern Google bietet mit YouTube Direct Webseitenbetreibern die Möglichkeit, eine Video-Upload-Funktion direkt ins eigene Portal einzubauen. Über die offene Schnittstelle könnten dann Bürgerjournalisten ihre Videos direkt in die Nachrichtenportale einspeisen. YouTube Direct vereinfache den Austausch professioneller Nachrichtenanbieter mit Bürgerjournalisten, sagt Steve Grove, YouTube-Verantwortlicher für Nachrichten und Politik.

Anzeige

Mit der neuen Funktion können Nachrichtenportale im Grunde jeden mit einer Kamera ausgestatteten Menschen zu einem Bürgerjournalisten machen. Per Internetaufruf können somit Videos von jedem beliebigen Ereignis angefordert werden. Selbsternannte Bürgerjournalisten können ihr Video dann an der offenen Schnittstelle (API) hochladen. Der Seitenbetreiber bzw. die Redaktion der entsprechenden Nachrichtensite entscheidet in einer Administrations-Oberfläche, ob das Video auf dem Portal gezeigt wird. Auf YouTube läuft es auf jeden Fall.
Zusätzlich macht YouTube Direct eine vereinfachte Kommunikation zwischen Seitenbetreibern und Bürgerjournalisten möglich. Demnach können Redaktionen von den Autoren der Clips etwa Versionen in höherer Auflösung anfordern, um diese für TV-Nachrichten weiter zu verwerten. 
YouTubes News- und Politik-Chef Grove sagt: "Überall auf der Welt nehmen Menschen Kameras in die Hand und filmen Berichtenswertes  – vom globalen Event bis zur lokalen politischen Debatte in der Nachbarschaft. YouTube Direkt vereinfacht den Austausch professioneller Nachrichtenanbieter mit Bürgerjournalisten und verbessert damit die Berichterstattung nachhaltig."

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige