Anzeige

„Spiderman“ trotzt der RTL-Übermacht

Schöner Samstagserfolg für Pro Sieben gegen "Das Supertalent", das diesmal mit dem Bestwert von 7,97 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren glänzte: "Spiderman" schaffte mit 1,94 Mio. aus dem jungen Publikum sehr gute 15,7 % Marktanteil gegen das RTL-Casting, "Final Destination" hielt im Anschluss trotz eines starken Mario Barth 1,72 Mio. und kam auf 19,7 % MA. Für den Fußball im ZDF hingegen interessierten sich nach dem abgesagten Spiel Deutschlands gegen Chile nur verhältnismäßig wenige Zuschauer.

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Platz 1 in den Tagescharts sichert sich aber natürlich "Das Supertalent", das diesmal 37,5 % der jungen Zuschauer für sich gewinnen konnte – ein Ende der Steigerung scheint nicht in Sicht zu sein. 4,63 Mio. junge Zuschauer sahen zu, so viele wie nie zuvor. Im Schlepptau holte "Willkommen bei Mario Barth" 3,03 Mio. Werberelevante und belegt damit Platz 2 (27,5 % MA). Direkt danach folgt – wenn auch mit über einer Million Zuschauer Abstand – Pro Sieben mit seinen beiden Filmen, die Plätze 5 bis 9 sind dann aber wieder fest in RTL-Hand, unter anderem mit "Das Supertalent Backstage", das ab 17.45 Uhr 1,41 Mio. interessierte. Im ZDF wollten am Vorabend gerade mal 0,57 Mio. junge Zuschauer das Spiel England gegen Brasilien sehen, der Marktanteil im jungen Publikum lag bei 7,3 %. Am späteren Abend schaffte "Das aktuelle Sportstudio" dann 9,6 % MA. (Mehr über den Fußball steht weiter unten.)
Neben den Erfolgen von RTL und Pro Sieben blieb für die übrigen Sender wenig Raum für Höhenflüge: Sat.1 muss sich mit 1,15 Mio. Werberelevanten und 9,3 % MA zufrieden geben, "Genial daneben" rutschte danach auf 8,1 % MA ab. Bei den kleineren Sendern hatte Kabel 1 die Nase vorn. Ab viertel nach acht gelangen "Without a trace" gegen die starke Konkurrenz immerhin 6,3 % MA im jungen Publikum (0,76 Mio.), "Eleventh hour" steigerte sich danach noch leicht auf 0,82 Mio. und 6,4 %, erst "Medical Investigation" blieb ab 22.15 Uhr bei weniger guten 5,5 % hängen. Das sind aber allesamt deutlich bessere Werte als in der Vorwoche. Weiterhin schwer hat es Vox mit seinem Dokuabend, bei dem es diesmal um "Die geheimen Schicksale der DDR-Frauen" im Frauengefängnis Hoheneck ging. 0,51 Mio. sahen zu, das reichte für 4,4 % MA.  Mit großen Erfolgen kann auch RTL II an diesem Samstag nicht angeben. Der Film "Surviving The Game – Tötet ihn!" kam ab 22.15 Uhr auf 4,9 % MA.
Wenig überraschend: Ab viertel nach acht ging die ARD im "Musikantenstadl" beim jungen Publikum völlig unter (0,39 Mio., 3,2 % MA). Am Vorabend litt außerdem die "Sportschau" unter der Bundesliga-Pause und wurde von 0,47 Mio. jungen Zuschauern gesehen.

Der Samstag im Gesamtpublikum:
Nach dem (wegen des Tods von Robert Enke) abgesagten Länderspiel gegen Chile hielt sich das Fußball-Interesse der Nation, die sich noch um die kollektive Trauerbewältigung kümmert, in Grenzen. Brasilien gegen England sahen am Vorabend 2,42 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren im ZDF. Das 0:0 Griechenlands gegen die Ukraine bei der kurzfristig ins Programm genommenen WM-Qualifikation sahen in der 2. Halbzeit 1,87 Mio. (6,2 % MA). Die erfolgreichste Sendung im Gesamtpublikum war "Das Supertalent", das nur knapp vor der 8-Millionen-Marke Halt machte und sich damit auch deutlich gegen den "Musikantenstadl" durchsetzt, der im Ersten 6,24 Mio. Mitschunkler vor den Fernseher holte. Abgesehen von der "Tagesschau" (6,03 Mio.) sah’s aber auch für die ARD am Samstag eher mau aus. Bei Pro Sieben erreichte "Spiderman" 2,62 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren, das reichte für 8,4 % Marktanteil. Und für Sat.1 waren die meistgesehenen Sendungen des Tages "K11" und "Lenßen und Partner" (das ab Montag der neuen Vorabendstruktur weichen muss) – mit jeweils zwei Episoden. Am stärksten war "K11" mit 3,30 Mio. ab 19.30 Uhr – den Film sahen ab 20.15 Uhr noch 1,96 Mio.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige