Springer entwickelt junge „Bild“

Offiziell will der Springer-Verlag nichts bestätigen. Der „Spiegel“ berichtet allerdings in einer Vorabmeldung, dass in Berlin ein rund 15-köpfiges Team an einer jungen Version der "Bild"-Zeitung arbeitet. Das neue Blatt ist als Tabloid konzipiert und soll bewusst ohne die klassischen Rentner-Themen wie Medizin-Storys oder Volksmusik-Berichte auskommen.

Anzeige

Bis zur Marktreife ist es noch ein weiter weg. Zuerst braucht das Projekt den Segen der Chefredaktion, dann muss noch der Springer-Vorstand zustimmen. Als Testmarkt wurde jedoch bereits Frankfurt am Main auserkoren. In der Main-Metropole gibt es viele Pendler, aber keine regionale Boulevard-Konkurrenz. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige