„Mirror“ zahlt Ronaldo Schmerzensgeld

Schmerzensgeld wegen einer Zeitungsente: Das britische Boulevard-Blatt "Daily Mirror" (landläufig auch "Daily Terror" genannt) hatte im Juli 2008 behauptet, dass der portugiesische Nationalspieler Cristiano Ronaldo trotz Verletzung auf Zechtour in einem Nachtclub in Hollywood war. Nun muss die Zeitung eine Entschädigung zahlen.

Anzeige

Der «Daily Mirror» und Cristiano Ronaldo, der seinerzeit für den englischen Erstligisten Manchester United spielte, einigten außergerichtlich. Laut Ronaldos Anwalt zahlt der "Mirror" ein Schmerzensgeld in «beträchtlicher Höhe». Die Zeitung akzeptierte den Fehler und entschuldigte sich Anfang der Woche auch öffentlich vor einem Londoner Gericht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige