Anzeige

Jedes dritte Smartphone ist ein iPhone

Die Aufholjagd geht weiter: Das iPhone wirbelt die Smartphone-Branche weiter kräftig durcheinander. Nach neuesten Erhebungen des Research-Unternehmens ChangeWave ist der Marktanteil von Apples mobilem Alleskönner mit der Einführung der dritten Generation 3G S weiter kräftig gewachsen. Das iPhone konnte in den USA weitere fünf Prozent zulegen und rückt damit immer dichter an den Marktführer Blackberry heran. Verizon, die größte US- Mobiltelefongesellschaft, wirbt unterdessen immer offensiver um Apple.

Anzeige
Anzeige

Die Aufholjagd geht weiter:  Das iPhone wirbelt die Smartphonebranche weiter kräftig durcheinander.  Nach neusten Erhebungen des Research-Unternehmens ChangeWave ist der Marktanteil von Apples mobilem Alleskönner mit der Einführung der dritten Generation 3G S weiter gewachsen.  Das iPhone konnte in den USA weitere fünf Prozent zulegen und rückt damit dichter an den Marktführer Blackberry heran. Verizon, die größte US- Mobiltelefongesellschaft, wirbt unterdessen immer offensiver um Apple. 

Keine zweieinhalb Jahre ist das iPhone in den USA auf dem Markt – und schon strebt Apples mobiler Alleskönner nach der Spitze des boomenden Smartphone-Marktes. Wie der Researcher Change Wave für die Woche vom 14. bis 21. September ermittelte, kommt Apple im amerikanischen Smartphone-Markt im dritten Quartal bereits auf einen Marktanteil von 30 Prozent – das entspricht von einer Steigerung von 5 Prozent gegenüber Vorquartal.

Anzeige

Apple rückt dem Markführer Research in Motion immer dichter auf die Fersen. RIM konnte mit seinem damit Blackberry den Spitzenplatz zwar mit 40 Prozent verteidigen, doch eine beständige Erosion ist sichtbar: Seit zwei Jahren befindet sich RIM im leichten, aber sukzessiven Rückwärtsgang. Palm bringt es dank der erfolgreichen Markteinführung des Pre immerhin noch auf 7 Prozent.
iPhone-Nutzer doppelt so zufrieden wie Blackberry-Kunden

Warum der Trend für Apples iPhone so steil nach oben zeigt, beweist auch Blick auf die Kundenzufriedenheit, die das Kultunternehmen aus Cupertino bei weitem anführt: Überwältigende 74 Prozent der 4255 befragten Nutzer gaben an, dass sie mit ihrem iPhone "sehr zufrieden"  seien. Blackberry-Nutzer geben RIM dagegen nur zu 43 Prozent Bestnoten, LG folgt mit 39 Prozent.
Wichtiger noch: Unter den Smartphones, das Nutzer in den nächsten drei Monaten gerne kaufen würden, führt das iPhone inzwischen klar mit 36 Prozent gegenüber dem Blackberry mit 27 Prozent. Und es könnten im nächsten Jahr noch mehr werden, wenn aus dem Flirt zwischen Verizon Wireless und Apple ernst wird.
Kommt das iPhone 4G bei Verizon?
Nach hartnäckigen Branchengerüchten könnte Apple im nächsten Jahr nämlich seinen Exklusivvertrag mit AT&T lösen, um beim größten Mobilfunk-Anbieter der USA die vierte Generation des iPhones auf den Markt zu bringen, die den ultraschnellen Übertragungsstandard 4G unterstützt.
Verizon CEO Ivan Seidenberg machte auf dem Conference Call am Montagabend noch einmal deutlich, dass die aktuelle "iDon’t"-Anzeigenoffensive, die das neue Google-Handy "Droid" von Motorola bewirbt, keinesfalls auf die Haltung zu Apples Kultsmartphone schließen lassen dürfte: "Offenkundig wären wir sehr daran interessiert, das iPhone zu jedem Zeitpunkt in der Zukunft vertreiben. Die Entscheidung dafür liegt aber in Apples Händen." So klingt eine echte Liebeserklärung im Geschäftsalltag.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*