„Supertalent“ besteht gegen „Wetten dass..?“

Auch gegen die erfolgreichste Show im deutschen Fernsehen bleibt "Das Supertalent" stark: 6,17 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen das RTL-Casting am Samstagabend, das damit deutlich die Quote von "Wetten dass..?" drückt, das 9,85 Mio. einschalteten – anderthalb Millionen weniger als zum Staffelstart im Oktober. Beim jungen Publikum muss Thomas Gottschalk sogar eine Niederlage hinnehmen: 3,56 Mio. waren im ZDF dabei (28,7 % MA), das "Supertalent" sicherte sich 3,68 Mio. (29,4 % MA).

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Damit schiebt sich die RTL-Show auch im Ranking der vom jungen Publikum meistgesehenen Sendungen auf Platz 1 und verweist Gottschalk – trotz Unterstützung von Michelle Hunziker – auf den zweiten Platz. Mit einigem Abstand folgt danach „Willkommen bei Mario Barth“, das bei RTL ab viertel nach zehn noch 2,21 Mio. Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren erreichte und damit 19,1 % Marktanteil schaffte – was angesichts des tollen Lead-Ins freilich etwas enttäuschend ist. Die Plätze 4 und 5 belegt beide die ARD, einmal mit dem Boxkampf Nikolai Valuev gegen David Haye, für den ab 23 Uhr 2,13 Mio. einschalteten (21,7 % MA), und zum anderen mit der abendlichen „Sportschau“ (1,82 Mio., 20,6 %). Der Erfolg von „Wetten dass..?“ bescherte dem „heute journal“ im ZDF ab 23.15 Uhr dann noch 14,0 % Marktanteil. Keine Überraschung gab’s für das Erste ab viertel nach acht, wo „Donna Leon: Die dunkle Seite der Serenissima“ 5,3 % der jungen Zuschauer interessierte.
Gegen die übermächtige Konkurrenz hatten aber auch Pro Sieben und Sat.1 am Samstag nichts zu melden: Einen richtigen Absturz erlebt Pro Sieben mit der Filmpremiere „Prey“, die ab 20.15 Uhr nur 0,77 Mio. Werberelevante zum Einschalten brachte – das reicht gerade mal für einen Marktanteil von 6,2 %. Nur geringfügig besser sah’s im Anschluss für „Final Destination“ aus, das sich mit 0,88 Mio. auf 7,7 % rettet. Viel mehr Glück hat auch Sat.1 mit Jack Nicholson und Adam Sandler in der „Wutprobe“ nicht, die mit 0,97 Mio. jungen Zuschauern ebenfalls unter einer Million blieb (7,8 % MA). „Mensch Markus“ rutschte danach sogar auf 5,6 % ab, „Genial daneben“ holte 6,6 %.
Auch in der zweiten TV-Liga gibt es keinen Grund für zufriedene Gesichter – wenn man mal davon absieht, dass sich RTL II freuen kann, mit der Wiederholung von „Die Mumie kehrt zurück“ am Mittag noch mal 13,0 % Marktanteil geholt zu haben. Am Abend hingegen kehrt nicht die Mumie, sondern die Ernüchterung zurück: 3,3 % Marktanteil für den Atombombenfilm „The Day after – Der Tag danach“ sind das exakte Gegenteil des Freitagserfolgs. Nur 0,42 Mio. schalteten ein. Vox und Kabel 1 geht’s nicht viel besser: „Die große Samstags-Dokumentation“ bei Vox entpuppt sich eher als große Samstags-Katastrophe – aber vielleicht muss man die Programmplaner bei Vox auch mal fragen, ob sie das ernst meinen: Am Wochenende gegen Shows und Unterhaltung vier Stunden mit dem Titel „Das Dritte Reich vor Gericht – Die Nürnberger Prozesse“ zu programmieren. Sieht stark nach Quotensuizid aus. 0,48 Mio. schalteten ein, der Marktanteil betrug 4,1 %. Am besten erging es noch Kabel 1 – zumindest ab 20.15 Uhr, als für „Without a trace“ wenigstens 4,4 % drin waren (0,53 Mio.). „Eleventh hour“ und „Medical Investigation“ schmieren danach allerdings mit jeweils 3,9 % MA ab.
Weitere Auffälligkeiten an diesem Samstag? Oh ja: Das neue „Knight Rider“ ist und bleibt für RTL ein Erfolg, leider einer, den der Sender doch besser auf einen prominenteren Sendeplatz als den Samstagmittag gehoben hätte – dort schalteten die Serie diesmal 1,18 Mio. junge Zuschauer ein, was für 18,7 % Marktanteil und Platz 13 in den Tagescharts reicht. Wie sich der neue Knight wohl in der Abendprogrammierung geschlagen hätte? „My name ist Earl“, zum zweiten Mal ins Programm genommen, blieb derweil ab 15 Uhr bei wenig zufriedenstellenden 16,8 % stecken.

Der Samstag im Gesamtpublikum:
Beim Gesamtpublikum darf sich Thomas Gottschalk freilich wieder ganz oben aufs Treppchen stellen – auch wenn der Abstand zum „Supertalent“ mit seinen 6,17 Mio. Zuschauern gar nicht mehr so groß ist und „Wetten dass…?“ allenfalls einen kleinen Effekt auf den Erfolg der RTL-Show hatte, die in der Vorwoche noch 6,58 Mio. sehen wollten. Vor „Das Supertalent“ schieben sich allerdings noch der Boxkampf im Ersten, den zu später Stunde 7,3 Mio. sehen wollten (32,1 % Marktanteil) sowie die „Tagesschau“ (6,92 Mio.). Im Ersten rettete sich „Donna Leon“ auf 4,59 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren, „Willkommen bei Mario Barth“ interessierte insgesamt 3,12 Mio., geringfügig weniger als „RTL aktuell“ (3,20 Mio.).
Für die anderen Sender bleibt da nicht mehr viel übrig: Pro Sieben und Sat.1 lieferten sich einen erbitterten Wettstreit, wer mit seinem Film weniger Zuschauer schafft – Sat.1 gewinnt mit 4,3 % knapp (gegenüber 4,6 % bei Pro Sieben). Auch in der zweiten TV-Liga war es am Samstag ein Kopf-an-Kopf-Rennen: 2,9 % Marktanteil für den Vox-Dokuabend und 3,3 % für „Without a trace“ bei Kabel 1 sticht RTL II mit 2,3 % bei „The Day after“ locker aus. Die Gewinner des Samstags heißen also eindeutig RTL, ZDF und – zumindest zum Teil – ARD.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige