„Pastewka“ startet stark, „Ladykracher“ okay

Der neue Sat.1-Freitag hat seine Premiere mit durchmischtem Erfolg absolviert. Während "Pastewka" mit 15,4% der Sat.1-Quotenhit des Abends war und "Ladykracher" zumindest 13,7% erzielte, blieb die "Schillerstraße" mit 11,4% im oberen Mittelmaß hängen. Bitter: "Die Oliver Pocher Show" fiel im Anschluss an "Pastewka" mit 10,5% erneut unter die Sat.1-Normalwerte. Der Tagessieg ging unterdessen an RTLs "Ultimative Chart Show", die 1,97 Mio. 14- bis 49-Jährige einschalteten.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Damit holte sich die RTL-Show einen Marktanteil von 20,3%. Auch Platz 2 und 3 gehen mit „Wer wird Millionär?“ (1,94 Mio. / 17,9%) und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (1,91 Mio. / 20,0%) an RTL. ProSieben kann ebenfalls zufrieden mit dem Abend sein: Das Schwarzenegger-Double-Feature „Terminator 3“ und „End of Days“ blieb über den Normalwerten. So sorgten 1,75 Mio. Werberelevante um 20.15 Uhr bei „Terminator 3“ für 15,7%, „End of Days“ kam um 22.20 Uhr auf 12,5%. Über Sat.1 haben wir schon gesprochen, „Pastewka“ landete mit 1,71 Mio. jungen Zuschauern und den erwähnten 15,4% als bestplatzierte Sat.1-Sendung auf Platz 6, „Ladykracher“ kam mit 1,60 Mio. und 13,7% auf Rang 8 und die „Schillerstraße“ mit 1,25 Mio. und 11,4% auf Platz 10.

Für eine riesige Überraschung sorgte unterdessen RTL II: „Eine zauberhafte Nanny“ schoss um 20.15 Uhr mit 1,72 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf Platz 5 der Tages-Charts und auf einen sensationellen Marktanteil von 15,3%. Die Komödie war damit eins der erfolgreichsten RTL-II-Programme des gesamten Jahres. Im Anschluss ging es zwar radikal nach unten, doch auch „Butterfly Effect“ blieb mit 7,6% noch über dem RTL-II-Durchschnitt. Nicht ganz so weit an die Spitze sprang Vox, doch auch da darf man sich freuen: „CSI: NY“ und „The Closer“ blieben mit 8,3% und 7,6% über dem Soll, die „Independence Day“-Wiederholung erkämpfte sich sogar starke 11,0%. Auch kabel eins erreichte Marktanteile oberhalb des Sender-12-Monats-Durchschnitts: „Ghost Whisperer“ mit 7,9%, „Cold Case“ mit 6,5% und 8,4%.

ARD und ZDF erreichten zwar ein paar ordentliche Werte im jungen Publikum, doch kein Programm schaffte den Sprung in die Tages-Top-20. Die meisten jungen Zuschauer hatte dabei die „SOKO Leipzig“ des ZDF: 0,85 Mio. reichten dort für solide 7,3%. Zuvor kam das „Forsthaus Falkenau“ auf 0,73 Mio. und 7,9%, „Kommissar Stolberg“ auf 0,68 Mio. und 6,3%. Im Ersten schaffte die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 0,80 Mio. 14- bis 49-Jährigen 8,0%, der „Tatort“ später mit 0,81 Mio. 8,0%. Dazwischen blieb „Eine Liebe in St. Petersburg“ um 20.15 Uhr mit 0,67 Mio. bei 6,0% hängen.

Bei den kleineren Sendern sorgte KI.KA-Klassiker „Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen“ für den Erfolg des Tages: Neben 0,62 Mio. Kindern (38,6%) saßen auch 0,50 Mio. 14- bis 49-Jährige um 19 Uhr vor den Fernsehern und bescherten dem KI.KA hier extrem starke 6,3%. In der Prime Time punktete bei den kleineren Sendern Super RTL: „Das magische Schwert – Die Legende von Camelot“ kam mit 0,43 Mio. auf gute 3,8%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann zwar auch RTL, allerdings nicht mit der „Chart Show“, sondern mit „Wer wird Millionär?“. 5,86 Mio. schalteten Günther Jauchs Quiz ein, damit war es das einzige Freitags-Programm mit mehr als 5 Mio. Zuschauern. Die Plätze 2 bis 6 gingen allesamt an ARD und ZDF: „Eine Liebe in St. Petersburg“ begeisterte im Ersten 4,94 Mio., die „SOKO Leipzig“ kam im ZDF auf 4,45 Mio. Krimifans, „heute“, „Tagesschau“ und „Kommissar Stolberg“ belegen die weiteren Plätze. Nur im Mittelmaß landete „Die ultimative Chart Show“ – mit 2,97 Mio. Fans und 12,8%.

Abseits der großen drei Sender holte sich überraschend die RTL-II-Sensation „Eine zauberhafte Nanny“ die Top-Quote des Tages. 2,77 Mio. reichen für 9,3% und einen extrem guten 15. Platz im Freitags-Ranking. Selbst die Sat.1-Programme und „Terminator 3“ von ProSieben kamen nicht gegen die RTL-II-Komödie an. Bei Sat.1 sahen 2,60 Mio. „Pastewka“, 2,58 Mio. „Ladykracher“, der „Terminator 3“ erreichte bei ProSieben 2,55 Mio. Bei den kleineren Sendern setzte sich die WDR-„Lokalzeit“ an die Spitze: mit 1,35 Mio. Zuschauern und einem Vorabendmarktanteil von 5,2%. Im Abendprogramm punktete die „NDR Talk Show“ – mit 1,26 Mio. und 6,2%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige