Online-Lernportal Scoyo sucht Investor

Publishing Die vielgelobte Lernplattform Scoyo sucht einen neuen Investor: Die Geschäftsführung teilte den rund 60 Mitarbeitern in Hamburg am Freitag mit, dass der Medienkonzern Bertelsmann sich zurückziehen will. Scoyo bietet "Edutainment", spielerische Lernprogramme für Kinder, die sich am Unterrichtsstoff für Schulklassen 1 bis 7 orientieren. Grund für die strategische Entscheidung der Gütersloher: Die bisherige Geschäftsentwicklung erreichte nicht die ursprünglichen Erwartungen.

Werbeanzeige

Bertelsmann, das im Bereich von Lernmitteln eine lange Tradition hat, soll in der Startphase bis zu 20 Millionen Euro investiert haben. Scoyo ist eine hundertprozentige Tochter des Medienkonzerns. Das 2007 gestartete Projekt ist seit Februar diesen Jahres als kostenpflichtiges Angebot online.
Die Scoyo-Geschäftsführung unterrichtete die Mitarbeiter auch darüber, dass der Konzern die Plattform weiterhin mit den notwendigen Mitteln ausstatte, bis ein Investor gefunden ist. Gespräche mit Interessenten laufen nach MEEDIA-Informationen bereits, eine kuzfristige Transaktion wird angestrebt.
Scoyo hat seit dem Start Anfang des Jahres über 4.000 Lernmodule online gestellt und für sein Programm mehrere Preise erhalten, zuletzt die Giga-Maus auf der Frankfurter Buchmesse.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

NRZ und RP: Funke und Rheinische Post verabreden Redaktionskooperation

Büchner ordnet Spiegel-Online-Chefredaktion neu

IVW-Blitz-Analyse: Computer Bild verliert 112.000 Käufer, Bravo 80.000

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*