Anzeige

G+J: In einem Jahr fielen 354 Jobs weg

Unruhige Zeiten am Hamburger Baumwall: Nachdem Gruner + Jahr in dieser Woche weitere Umstrukturierungen und betriebsbedingte Kündigungen angekündigt hat, kritisiert der Betriebsrat in einem internen Schreiben an die Mitarbeiter die jüngsten Maßnahmen bei der Living-Gruppe und zieht eine Bilanz der bisherigen Neuordnungen: Dabei seien seit Oktober 2008 insgesamt 354 Jobs gestrichen worden. Bei der Living-Gruppe würden 25 Mitarbeiter eingespart. Der Verlag hatte von 18 Arbeitsstellen gesprochen.

Anzeige

Die Arbeitnehmer-Vertreter bemängelten, dass durch die Neuausrichtung der Living-Gruppe (u.a. „Essen & Trinken“, „Schöner wohnen“) „redaktionelle Kernfunktionen wie Schlussredaktion, Grafik und Bildredaktion“ künftig als Dienstleistungen „bedarfsorientiert“ am Markt eingekauft werden sollten. Neben den vom Verlag genannten 18 Kündigungen sollten, so das Schreiben, weitere sechs Mitarbeiter über Aufhebungsverträge das Haus verlassen, da für diese in der neuen Struktur „kein Platz mehr vorgesehen“ sei.
Von den insgesamt eingesparten 354 Arbeitsplätzen entfielen nach Darstellung des Betriebsrates 140 auf das sogenannte „Minderleister-Angebot“ im vergangenen Herbst, 80 auf die Restrukturierung der Wirtschaftsmedien, 85 auf den Umbau der Vermarktungs-Unit G+J Media Sales, 14 auf „Healthy Living“, 10 Stellen auf den Bereich Dokumentation, 25 auf die Living-Gruppe.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige