Erzbischof gegen Berlusconi

Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Katholischen Medienpreis geht zu gleichen Teilen an Bert Strebe für einen NDR-Hörfunkbeitrag und an Michael Ohnewald für eine Reportage in der "Stuttgarter Zeitung". Bei der Verleihung warnte Erzbischof Robert Zollitsch vor einer "Mediokratie" nach italienischem Muster.

Anzeige

Ohnewalds Artikel „Die Frau aus der Cafeteria“ sei ein Appell an die Leser, in ihrem Alltag genau hinzusehen, was mit Mitmenschen passiere, hieß es in der Jurybegründung. Der NDR-Beitrag „Das Fenster zum Himmel war offen“ von Bert Strebe handelt von einem Dirigenten, der beim Konzert zusammenbrach und eine Nahtod-Erfahrung machte.
 
 Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, betonte bei der Preisverleihung die Bedeutung der Pressefreiheit. Deutschland sei weit entfernt von einer „Mediokratie“, wie sie der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi praktiziere, sagte der Erzbischof.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige