Merkel greift Google an

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in ihrem aktuellen Video-Podcast gegen die Praxis von Google ausgesprochen, Bücher ohne die Einwilligung von Autoren einzuscannen. Die Bundesregierung beziehe in dieser Frage klar Stellung für eine Durchsetzung des Urheberrechts auch im Internet.

Anzeige

Wörtlich sagte die Kanzlerin: „Für die Bundesregierung ist klar: Das Urheberrecht muss auch im Internet seinen Platz finden. Deshalb lehnen wir es ab, dass ohne jeden urheberrechtlichen Schutz die Bücher einfach eingescannt werden, wie dies von Google gemacht wird. … Ich finde, wir müssen international darüber diskutieren, wie wir geistiges Eigentum schützen können und trotzdem die neuen technischen Möglichkeiten nutzen.“

Die Erklärung kommt kurz vor der vom 14. bis 18. Oktober stattfindenden Frankfurter Buchmesse.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige