Mehr als 10.000 Hotmail-Konten gehackt

Hacker-Angriff auf Microsofts E-Mail-Dienst Hotmail. Mehr als 10.000 Hotmail-Konten sollen laut Presse- und Agenturberichten gehackt und deren Zugangsdaten offen ins Internet gestellt worden sein. "Wir sind uns bewusst, dass Kenndaten von einigen Windows Live Hotmail-Kunden illegal erlangt und auf einer Website veröffentlicht wurden", sagte ein Microsoft-Sprecher gegenüber der BBC. Betroffen waren offenbar vor allem europäische E-Mail-Konten.

Anzeige

Die E-Mail-Adressen und Passwörter der gehackten E-Mail-Konten sollen am 1. Oktober auf der Website pastebin.com veröffentlicht worden sein. Pastebin.com ist ein Online-Tool, das normalerweise helfen soll, einen Software-Code von Fehlern zu befreien. Man kann dort, auch anonym, einen Code veröffentlichen, der dann von anderen Nutzern durchgeschaut und gegebenenfalls verbessert wird. Offenbar hatten die noch unbekannten Hacker dieses Tool missbraucht, um die Mailadressen und Passwörter der gehackten Hotmail-Konten zu veröffentlichen.

Die Hacker-Attacke wurde von dem Microsoft-Blog Neowin.net aufgedeckt. Microsoft hat zwischenzeitlich bestätigt, dass E-Mail-Konten mit den Adressen @hotmail, @msn.com und @live.com betroffen waren. Laut Microsoft habe es sich um eine so genannte Phishing-Attacke gehandelt. Bei diesem Hacker-Verfahren, werden Nutzer unter Vorspiegelung falscher Behauptungen dazu verleitet, ihre Mailadressen und Passwörter offenzulegen. Microsoft betont, dass die Hacker nicht in die Datensysteme von Microsoft selbst eingedrungen seien. Der Software-Konzern versucht nun, die Urheber des Hacker-Angriffs zu ermitteln, um sie verklagen zu können. Die gehackten Mail-Daten wurden mittlerweile von der Seite pastebin.com wieder entfernt.

Nutzer von Hotmail, MSN oder Live.com E-Mail-Adressen sollten aber auf jeden Fall ihre Passwörter und Sicherheitsfragen vorsichtshalber ändern.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige