Jürgen Kellermeier ist gestorben

Der NDR trauert um seinen langjährigen Fernseh-Programmdirektor Jürgen Kellermeier. Er starb am Samstag im Alter von 70 Jahren plötzlich und unerwartet, wie der NDR am Montag mitteilte. Kellermeier arbeitete von 1990 bis 2004 als Programmdirektor Fernsehen des NDR und verantwortete damit das NDR Fernsehen und die Zulieferungen des NDR zum Ersten.

Anzeige

Der Bielefelder studierte in Marburg, Wien, Münster und München Geschichte,
Germanistik und Politikwissenschaften. Nach seiner Promotion ging er als politischer Redakteur zur "Freien Presse" nach Bielefeld. Schon 1965 wechselte er zum NDR, wirkte dort ab 1966 für insgesamt zehn Jahre als Hörfunkkorrespondent in Bonn. 1974 meldete Kellermeier dabei laut NDR als erster Journalist den Rücktritt des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt. Auch nach seiner Pensionierung im Jahr 2004 blieb er dem Sender treu, seine politischen Kommentare, die er rund 40 Jahre lang produzierte, liefen bis zuletzt im Radio bei NDR Info.

NDR-Intendant Lutz Marmor: "Jürgen Kellermeier hat in seiner Amtszeit sowohl zum großen Erfolg des Ersten maßgeblich beigetragen als auch das NDR Fernsehen in der Publikumsgunst bundesweit an die Spitze der Dritten Programme geführt. Er war ein hochkompetenter, konzeptionell denkender und stets den Interessen des Publikums verpflichteter Kollege. Er war einer der Besten. Jürgen Kellermeier hat sich große Verdienste um den Norddeutschen Rundfunk erworben. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen. Wir werden Jürgen Kellermeier als Freund und Ratgeber sehr vermissen."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige