Anzeige

Fast 10 Mio. sahen den Kölner „Tatort“

Großer Erfolg für die ARD: Der Kölner "Tatort" hat am Sonntagabend eine grandiose Zuschauerzahl von 9,55 Mio. erreicht. Das war gleichzeitig der höchste "Tatort"-Wert seit fast einem Jahr. Im November 2008 lag ein Krimi der Reihe zum letzten Mal über dieser Zahl - damals einer aus Münster. Auch im jungen Publikum schlug der "Tatort" die gesamte Konkurrenz der Privatsender, inklusive "Navy CIS", "Ocean's Twelve" und "Superman Returns". 3,05 Mio. 14- bis 49-Jährige zogen den "Tatort" vor.

Anzeige

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die 3,05 Mio. reichten dem Krimi zu einem glänzenden Marktanteil von 20,4% im jungen Publikum. Direkt dahinter folgt in den Tages-Charts kein Blockbuster von ProSieben oder RTL, sondern erstmal die Sat.1-Serie „Navy CIS“, die 2,68 Mio. Werberelevante einschalteten. Ein Marktanteil von 18,0%. Platz 3 belegt ProSiebens „Ocean’s Twelve“ mit 2,33 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 16,9%. Ebenfalls bei 2,33 Mio. landete das erfolgreichste RTL-Programm. Allerdings war es nicht etwa der 20.15-Uhr-Film „Superman Returns“, sondern die Kuppel-Trash-Soap „Schwiegertochter gesucht“, die immer besser in Fahrt kommt und mit ihren 2,33 Mio. diesmal einen neuen Staffel-Marktanteils-Rekord von 21,3% aufstellte. Damit ließ sie auch dem Staffel-Auftakt von „Nur die Liebe zählt“ keine Konkurrenz: Der kam bei Sat.1 nur auf schwache 9,8%.

Auf Platz 5 folgt schließlich RTLs „Superman Returns“, der mit 2,24 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur bei mittelmäßigen 16,7% landete. Ebenfalls 2,24 Mio. junge Zuschauer schalteten parallel dazu die zweite Sat.1-Serie „Crimianl Minds“ ein – für Sat.1 ist der Marktanteil von 15,6% ein sehr guter Wert. Nach den beiden Blockbustern ging es für RTL und ProSieben aber recht gut weiter: Bei RTL verlor „Spiegel TV“ um 23.05 Uhr beim Marktanteil nur minimal und kam auf 16,5%, ProSieben erreichte mit „Vier Brüder“ sogar 18,7%. Die Formel 1 folgt diesmal erwartungsgemäß nur abgeschlagen: Um 7.05 Uhr morgens sahen nur 0,83 Mio. (37,0%) das Rennen aus Japan, die Wiederholung kam um 11.55 Uhr auf Werte von 1,21 Mio. und 20,4%.

Im Ersten beflügelte der folgende „Tatort“ auch die Zahlen der 20-Uhr-„Tagesschau“. 2,18 Mio. sahen dort zu, ein toller Marktanteil von 16,9%. Nach dem Krimi flüchtete der überwältigende Teil des jungen Publikums hingegen: „Anne Will“ schrumpfte auf 0,77 Mio. 14- bis 49-Jährige und 6,1% zusammen. Das waren also nur 25% der „Tatort“-Zuschauer. Das ZDF landete im jungen Publikum noch darunter: Die neue Schmalz-Reihe „Joanna Trollope“ kam um 20.15 Uhr mit 0,80 Mio. jungen Sehern nur auf schwache 5,4%. Das „heute-journal“ erzielte im Anschluss aber immerhin 7,2% und die Krimireihe „Fred Vargas“ erreichte immerhin mittelmäßige 6,5%.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich wieder einmal „Das perfekte Promi Dinner“ an die Spitze: 1,12 Mio. beförderten es trotz der starken Film- und Serienkonkurrenz auf ordentliche 8,0%. „Prominent!“ erreichte um 22.45 Uhr sogar 11,0%. Bei RTL II blieb „Billy Elliot – I Will Dance“ um 20.15 Uhr hingegen bei miserablen 3,9% hängen, kabel eins schaffte mit der Doku-Soap „Family Business – Wir sind Chef“ und 0,48 Mio. gar nur 3,3%. Damit landete die Reihe auch klar hinter dem zuschauerstärksten Programm der kleineren Sender: Im KI.KA sahen nämlich neben vielen Kindern auch 0,54 Mio. 14- bis 49-Jährige „Unser Sandmännchen“ – ein grandioser Marktanteil von 5,7%. Auch im Abendprogramm gewann Super RTL unter den kleineren Sendern: „Mecisopter 117“ wird dort zum kleinen heimlichen Hit und erzielte um 21.20 Uhr gute 3,2%.

Der Sonntag im Gesamtpublikum:

Insgesmt fiel der Sieg des „Tatort“ noch viel klarer aus: Mit 9,55 Mio. Krimifans schlug er den stärksten direkten 20.15-Uhr-Konkurrenten „Navy CIS“ (4,11 Mio.) mit mehr als 5 Mio. Zuschauern Vorsprung. Zwischen die beiden Krimis schoben sich aber noch ein paar andere Programme: die 20-Uhr-„Tagesschau“ (7,85 Mio.), „RTL aktuell“ (4,86 Mio.), „Schwiegertochter gesucht“ (4,55 Mio.), das „heute-journal“ (4,21 Mio.) und „Anne Will“ (4,19 Mio.), die im Gesamtpublikum mit 15,3% deutlich besser lief als bei den jungen Zuschauern. Ein Misserfolg war hingegen auch hier die neue ZDF-Reihe „Joanna Trollope“, die bei 10,65 % hängen blieb und es auf diesem Sendeplatz nicht mit Rosamunde Pilcher aufnehmen konnte.

„Superman Returns“ kam mit 3,05 Mio. Sehern sogar nur auf 10,0%, ProSieben kann mit den 9,2% für „Ocean’s Twelve“ eher zufrieden sein. Die Formel 1 kommt im Gesamtpublikum traditionell auf noch bessere Zahlen als bei den 14- bis 49-Jährigen: Den Japan-Grand-Prix sahen um 7.05 Uhr morgens 1,99 Mio. Fans – ein Marktanteil von 39,9%. Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich auch hier „Das perfekte Promi Dinner“ durch, das 2,11 Mio. (6,6%) einschalteten, aus dem Feld der kleineren Sender stach vor allem die SWR-Serie „Die Fallers“ heraus: mit 1,31 Mio. Vorabend-Zuschauern und 4,8%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige