Schwacher Start für „Oliver Pocher Show“

Nur 0,99 Mio. 14- bis 49-Jährige waren am Freitagabend neugierig und schauten sich die Premiere der "Oliver Pocher Show" an. Der Marktanteil von 10,4% lag damit sogar unter den Sat.1-Normalwerten (12-Monats-Durchschnitt: 10,8%). Die größte Schuld an dem schwachen Start dürfte dabei die Tanzshow "Yes we can dance" haben, die vor Pocher wieder nur miserable 7,4% einfuhr. Der große Sieger des Abends heißt unterdessen Günther Jauch: 2,70 Mio. junge Zuschauer sahen sein "Ost-West-Duell".

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Der Marktanteil des Show-Events lag damit bei hervorragenden 25,4%. Auch die anschließende Sendung „Das war die DDR! Stars erinnern sich“ erkämpfte sich perfekte Quoten: 2,02 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten um 23.20 Uhr sogar für 27,2%. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, das „RTL-Nachtjournal“ und „RTL aktuell“ komplettieren auf den Plätzen 4, 5 und 6 den starken RTL-Abend. Das einzige Programm, dass sich in diese Phalanx der Kölner hineinschmuggeln konnte, war der ProSieben-Klassiker „Krieg der Sterne – Special Edition“, den immerhin 1,85 Mio. Werberelevante (16,8%) der RTL-Show vorzogen. „Star Wars – Ein Blick in die Zukunft“ fiel um 22.45 Uhr aber tief auf schwache 9,8%.

„Die Oliver Pocher Show“ schaffte mit ihren 0,99 Mio. jungen Zuschauern immerhin Platz 8 der Tages-Charts, ein paar mehr Premieren-Zuschauer hatte sich der Sender aber sicher erhofft. Nicht auszuschließen, dass die zweite Ausgabe der Show noch deutlich nach unten fallen wird, weil viele Neugierige wieder abspringen. Geschlagen wurde Pocher auch von der Freitagabend-Komödie der ARD: 1,04 Mio. junge Zuschauer sahen „Mein Nachbar, sein Dackel & ich“ – ein toller Marktanteil von 9,5% in dieser Zielgruppe. Zuvor erzielte die 20-Uhr-„Tagesschau“ 10,3%.

Im ZDF hieß das stärkste Format im jungen Publikum „SOKO Leipzig“: 0,93 Mio. führten die Krimisere um 21.15 Uhr zu ordentlichen 8,0%. Das „heute-journal“ erreichte danach 7,4%, „Der Kriminalist“ zuvor 7,6%. Nichts zu sehen ist auf den ersten Plätzen diesmal von den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga: Als erfolgreichstes Programm belegt Vox-Serie „CSI: NY“ nur Rang 21. Die 0,82 Mio. 14- bis 49-Jährigen reichten dort aber immerhin für solide 7,9%. „The Closer“ blieb hingegen bei unbefriedigenden 6,9% hängen, „Law & Order: Special Victims Unit“ bsi 6,2%.

Etwas zufriedener dürfte RTL II sein: „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“ erreichte dort 7,0%. Bei kabel eins sprang „Cold Case“ mit 6,2% und 6,6% über die 6%-Marke, „Ghost Whisperer“ klebte dafür um 20.15 Uhr bei unschönen 5,3% fest. Zuschauerstärkstes Programm der kleineren Sender war Super-RTL-Film „Die Schlümpfe und die Zauberflöte“, den um 20.15 Uhr 0,40 Mio. 14- bis 49-Jährige (3,7%) einschalteten.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Auch insgesamt entschied Günther Jauch den Quotenkampf für sich: Mit 5,91 Mio. Sehern (22,0%) schlug er die öffentlich-rechtliche Konkurrenz recht klar. Dort konnte ARD-Film „Mein Nachbar, sein Dackel & ich“ noch am ehesten mithalten: 5,17 Mio. sahen die Komödie. Auch die weiteren Plätze gehen an ARD und ZDF, mit der 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,44 Mio.), der 19-Uhr-„heute“-Ausgabe (4,17 Mio.), der „SOKO Leipzig“ (3,86 Mio.) und „Der Kriminalist“ (3,83 Mio.). Die späte RTL-Sendung „Das war die DDR! Stars erinnern sich“ kam um 23.20 Uhr immerhin noch auf 3,51 Mio. Zuschauer und 22,3%.

„Die Oliver Pocher Show“ erreichte im Gesamtpublikum erwartungsgemäß nur schwache Zahlen: 1,53 Mio. reichen nur für einen Marktanteil von 7,0% und den 41. Platz der Tages-Charts. Besser lief es für Sat.1 am Nachmittag: „Niedrig und Kuhnt“ holten um 17 Uhr beispielsweise 2,66 Mio. Seher und 22,6%. Noch knapp davor landete ProSieben mit dem „Krieg der Sterne“: Mit 2,71 Mio. Sci-Fi-Fans war er das stärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm des Tages.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige