Günstige „Capital“-Anlage bei Xing

In diesen Tagen läuft eine Kooperation zwischen dem Business-Netzwerk Xing und der Wirtschaftspresse von Gruner + Jahr aus. Wenn bei Xing eine Premium-Mitgliedschaft abschließt, bekommt man ein Jahr lang „Capital“ oder „Impulse“ gratis ins Haus geliefert. „Sie sparen 79,80 € (Capital) bzw. 82,80 € (Impulse)“, wird der geldwerte Vorteil des Business-Deals bei Xing angepriesen. Könnte […]

Anzeige

In diesen Tagen läuft eine Kooperation zwischen dem Business-Netzwerk Xing und der Wirtschaftspresse von Gruner + Jahr aus. Wenn bei Xing eine Premium-Mitgliedschaft abschließt, bekommt man ein Jahr lang „Capital“ oder „Impulse“ gratis ins Haus geliefert. „Sie sparen 79,80 € (Capital) bzw. 82,80 € (Impulse)“, wird der geldwerte Vorteil des Business-Deals bei Xing angepriesen.

Könnte da eine, wie man in Wirtschaftskreisen sagt, Win-Win-Situation entstehen? „Capital“ und „Impulse, die seit einiger Zeit aus der gemeinsamen Wirtschaftsredaktion unter Leitung von „FTD“-Chef Steffen Klusmann kommen, könnten eine Auflagen-Infusion jedenfalls gut gebrauchen. „Impulse“ hat im zweiten Quartal des Jahres 108.327 verkaufte Exemplare bei der IVW gemeldet. Davon ging der größte Teil, nämlich 53.717, in den eher weichen sonstigen Verkauf. Abos wurden 53.416 gezählt und am Kiosk setzte „Impulse“ nur 1.194 Exemplare ab. Im Fünf-Jahres Trend verlor das Wirtschaftsmagazin, das sich vorzugsweise an Unternehmer richtet 78 Prozent Auflage im Einzelverkauf und 30 Prozent bei den Abonnenten.

Und „Capital“? Das Magazin-Flaggschiff von Gruners gebeutelter Wirtschaftspresse verkaufte im zweiten Quartal 09 durchschnittlich insgesamt 193.385 Exemplare. Davon 95.555 „Sonstige“ und knapp 80.000 Abos. Der Trend zeigt auch bei „Capital“ nach unten. In fünf Jahren verlor das Magazin 22 Prozent an Abos und acht Prozent im Einzelverkauf. „Capital“ wird von G+J als Premium-Produkt mit einem ambitionierten Heftpreis von 7 Euro vermarktet. Eine Xing-Premium-Mitgliedschaft für ein Jahr kostet bloß 5,95 Euro pro Monat. Wie war das noch gleich mit der steigenden Bedeutung von Paid Content? Für das Business-Netzwerk sind die zahlenden Premium-Nutzer der wichtigste Umsatzbringer. 635.000 zahlende Mitglieder hatte Xing bei Vorlage der jüngsten Halbjahres-Zahlen, die 17,86 Millionen Euro Umsatz brachten. Auf Anfrage hat man sich bei G+J bisher zu der Kooperation nicht geäußert. Man kann sich aber ungefähr denken, was gesagt wird: Mit den Xing-Premium-Nutzern erschließen sich „Capital“ und „Impulse“ eine neue, an Wirtschaftsthemen interessierte Zielgruppe. Auf Xing-Seite wiederum dürfte man den Mehrwert für die Premium-Nutzer loben.

Ob sich solche Deals für die Beteiligten wirklich lohnen oder ob damit nur kurze Auflagen- und Bilanz-Strohfeuer entfacht werden, lässt sich schwer beurteilen.

Update:

Mittlerweile hat sich G+J zu der Kooperation geäußert. Der Sprecher der Wirtschaftspresse sagt: „Das Angebot ist ein Test, den Xing und die G+J Wirtschaftsmedien gemeinsam gestartet haben. Außerdem ist die Aktion noch nicht beendet und ausgewertet, so dass wir noch keine Zahlen nennen können. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir den angehenden Premium-Mitgliedern des führenden Business-Netzwerkes mit ‚Capital‘ und ‚Impulse‘ attraktive Medien bieten können, die ihnen in ihrem beruflichen Alltag und darüber hinaus sehr von Nutzen sein werden.“ Die über die Kooperation gewonnenen Abos sollen in die sonstigen Verkäufe eingerechnet werden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige