„X-Men 2“ bringt Vox ganz groß raus

Das war im wahrsten Sinne des Wortes ein fantastischer Abend für Vox: Mit 1,85 Millionen jungen Zuschauern für die Fantasy-Action "X-Men 2" sichert sich der Sender einen Zielgruppen-Marktanteil von 15,8 Prozent und ist damit sogar den "Popstars" gefährlich geworden, die sich in dieser Woche mit 15,9 Prozent zufrieden geben müssen – was für Pro Sieben freilich noch kein Drama ist. Im Anschluss an die "X-Men" schaffte der alberne Horrorstreifen "Alien vs. Predator" auch noch tolle 14,3 Prozent.

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Da ist’s auch kein Wunder, dass Vox den Donnerstag mit einem Tagesmarktanteil von 10,6% bei den 14- bis 49-Jährigen abschließt, gut zweieinhalb Prozentpunkte mehr als der Senderschnitt. Und obwohl die „Popstars“ (1,88 Mio.) nicht mehr so stark waren wie in der Vorwoche, gibt’s für Pro Sieben eine gute Nachricht: Das Lifestyle- und Castingwiederholungs-Magazin „red!“ berappelt sich und landet ab 22.30 Uhr mit 1,08 Mio. Werberelevanten bei 13,2%. An der Spitze der Tagescharts allerdings gibt’s keine Überraschungen. Dort sitzt RTL mit unschuldiger Miene und freut sich über Platz 1 für „Alarm für Cobra 11“ mit 2,53 Mio. (21,3%) und Platz 2 für „CSI: Den Tätern auf der Spur“ mit 2,33 Mio. (18,9%). „Bones – Die Knochenjägerin“ erspürte ab viertel nach zehn 20,2% MA. Und Schwestersender Vox landet mit „X-Men 2“ immerhin auf Platz X – äh: 6.
Derweil hat Sat.1 am Mittwoch ab 18.50 Uhr sein komplettes Abendprogramm für die Spiele der „Europa League“ über den Haufen geworfen – und ist nicht so richtig dafür belohnt worden. Zumindest beim jungen Publikum waren die Übertragungen nämlich kein Quotenbringer. Das Spiel Rapid Wien gegen den Hamburger SV sahen ab 19 Uhr 0,98 Mio. 14- bis 49-Jährige, das reichte immerhin für 12,4%. Und selbst wenn die Zuschauerzahlen im Laufe des Abends kontinuierlich stiegen: viel mehr war nicht drin. Bei der zweiten Halbzeit kam Sat.1 ab 20 Uhr sogar nur auf 10,4%, die ersten 45 Minuten des Spiels Nacional Funchal gegen Werder Bremen holten ab 21 Uhr 9,5%, erst ab 22 Uhr waren mit 1,23 Mio. jungen Zuschauern wieder 12% machbar – Platz 9 in den Tagescharts.
Nicht mehr ganz so toll wie am vergangenen Donnerstag schlägt sich der „Frauentausch“ bei RTL II, wo man mit 7,5% aber trotzdem zufrieden sein wird. „Law & Order: New York“ schafft vorher 6,1%, dafür wollten um 23.10 Uhr noch 0,63 Mio. Werberelevante „exklusiv – die reportage“ mit dem Titel “ Ich bin nicht dumm! – Außenseiter, ledig, jung, sucht …“ sehen – sehr ordentliche 10,6%. Weniger ordentlich ist der Donnerstag auch in dieser Woche für Kabel 1 verlaufen. Das gar nicht so unwitzige Wirte-Casting „Wer wird Wirt?“, das in der Vorwoche mit miserablen 4% Marktanteil startete, erkämpft sich diese Woche mit Mühe und Not 4,6%, wird so aber vermutlich nicht mehr zum Hit.


Der Donnerstag im Gesamtpublikum:
Ach, herrlich: Passend zum neuesten Otti-Fischer-Skandal, den Sie in der Boulevardzeitung Ihres Vertrauens nachlesen können, schickte das Erste den Pfundskerl am Donnerstagabend wieder als „Pfarrer Braun“ in die Kirche. „Ein Zeichen Gottes“ war der Film betitelt – aber besonders viel zu melden hatte er beim Gesamtpublikum mit 3,49 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren nicht. „Inga Lindström“, die im ZDF für den eingeschläferten „Kommissar Rex“ einspringen musste, sahen zur gleichen Zeit 3,84 Mio. Das anschließende „heute journal“ kann insgesamt 4 Mio. Zuschauer für sich verbuchen, die „Tagesschau“ im Ersten hatten ab 20 Uhr 4,61 Mio. eingeschaltet, um sich über den Amoklauf in Ansbach zu informieren. Und dann ist ja Harald Schmidt aus seiner langen, langen Sommerpause zurück. 1,39 Mio. Zuschauer interessierten sich für seine Schnellaufarbeitung des Wahlkampfs.“
Auch RTL und Sat.1 waren beim Gesamtpublikum nicht unerfolgreich: 4,44 Mio. schalteten für Crash, Boom, Bang die RTL-Autobahnpolizei mit dem Schlangennamen ein (15,1%). Und Sat.1 lockte die meisten Fußballfans ab 21 Uhr vor den Fernseher (genau zur der Zeit als die wenigsten jungen eingeschaltet hatten): 3,55 Mio. (12%). Ab 22.05 Uhr sahen immerhin noch 4,49 Mio. „ran“. Und hören wir doch einfach so auf, wie wir angefangen haben: mit „X-Men 2“ bei Vox, das 2,45 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren eingeschaltet hatten, was für 8,8% MA reicht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige