Anzeige

Deutscher Fernsehpreis für Alfred Biolek

Alfred Biolek erhält den Ehrenpreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises. Der 75-Jährige wird im Rahmen der Gala am 26. September in Köln ausgezeichnet. "Nach vielen, schönen Jahren Arbeit für das Fernsehen freue ich mich, jetzt dafür geehrt zu werden", so der studierte Jurist.

Anzeige

Nach dem Eklat des vergangenen Jahres, als Marcel Reich-Ranicki den von Thomas Gottschalk dargereichten Preis beim Festakt schroff ablehnte, kann man beim Fernsehmann Biolek sicher sein sein, dass sich das Malheur nicht wiederholt.
Als Gastgeber von Talk-Sendungen wie „Bio’s Bahnhof“, „Boulevard Bio“ oder „alfredissimo – Kochen mit Bio“ fand der Entertainer jahrzehntelang ein breites Publikum. „Alfred Biolek hat die TV-Landschaft in Deutschland über Jahrzehnte geprägt. Er steht für leidenschaftliches Fernsehen, war in seinen Sendungen immer zuschauernah und authentisch. Von der großen Show bis zu seinen Talk- und Kochsendungen – Alfred Biolek hat viele Genres bedient und revolutioniert, dabei unzählige Talente entdeckt und gefördert. Er ist zu einer Ikone guter Unterhaltung geworden“, so Sat.1-Geschäftsführer Guido Bolten über den diesjährigen Ehrenpreisträger.
Bisher wurden Kurt Masur (1999), Inge Meysel (2000), Peter Scholl-Latour (2001), Wolfgang Menge (2002), Rudi Carrell (2003), Udo Jürgens (2004), Dietmar Schönherr (2005), Friedrich Nowottny (2006) und Götz George mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr sollte Marcel Reich-Ranicki der Ehrenpreis der Stifter verliehen werden – aber daraus wurde bekanntlich nichts.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige