Anzeige

„Kikaninchen“: MDR verkalkuliert sich

Hinter dem putzigen Namen „Kikaninchen“ verbirgt sich ein neues öffentlich-rechtliches Internetportal für Vorschulkinder. Entwickelt wird es Federführend vom MDR. Dem „Spiegel“ liegt nun ein vertrauliches Gutachten des Adolf-Grimme-Instituts vor, in dem heißt, dass sich der Mitteldeutsche Rundfunk bei den kalkulierten Kosten kräftig verrechnet hätte.

Anzeige

„Um ein Portal zu entwerfen, das höchsten medienpädagogischen Ansprüchen gerecht wird, müsste der Kika eine zweistellige Millionensumme investieren“, heißt es in dem Gutachten. Bisher wurde vom Sender nur ein Finanzbedarf von rund 320 000 Euro pro Jahr veranschlagt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige