‚Spiegel‘: Die ‚lieben Kleinen‘ liefen gigantisch

Mitten im Sommerloch hat der "Spiegel" einen beachtlichen Verkaufserfolg realisiert. Das Kids-Titelthema "Die große Sorge um die lieben Kleinen" traf offenbar den Nerv des Leserinteresses und erzielte im Einzelverkauf starke 406.163 Exemplare – der zweitbeste Wert des Jahres ohne DVD-Zugabe. Auch bei Burdas "Focus" dürfte man mit den in der Verkaufswoche ab 3. August erreichten Zahlen zufrieden sein: Im Einzelverkauf ging es mit "Diagnose Demenz" um 26 Tausend Hefte gegenüber der Vorwoche deutlich nach oben.

Anzeige

Der „Focus“ schaffte mit 152.149 Heften den viertbesten Wert im Einzelverkauf in diesem Jahr und machte erneut deutlich, dass das „Fakten, Fakten, Fakten“-Magazin sich beim Thema Gesundheit eine nachhaltige Kompetenz erarbeitet hat.

Überraschend ist der extrem gute Kiosk-Wert des „Spiegel“, da der Verkauf diesmal nicht mit einer DVD auf dem Cover angekurbelt wurde und das „Plädoyer für mehr Gelassenheit in der Erziehung“ offenbar auch bei der überwiegend männlichen Leserschaft gut angenommen wurde. Rang zwei im Einzelverkauf 2009 ist das Ergebnis, nur die „Spiegel“-Ausgaben mit aufgeklebtem Silberling und das Michael-Jackson-Heft verkauften in diesem Jahr mehr. Themen rund um Familie und Kids scheinen Potenzial zu haben – das wird sicher auch die Macher von „Nido“ oder der neugestarteten Kinder-Titel „Dein Spiegel“ und „GEOmini“ ermutigen.

Der „Stern“ verbesserte sich im Einzelhandelsverkauf zwar um 14.000 Exemplare. Allerdings war der Titel der Vorwoche mit der Fortsetzung der vor zwei Jahren noch gut gelaufenen Sex-Serie „So liebt die Welt“ auch nur auf eher schwache 325 Tausend Verkäufe gekommen. Das rote Cover mit dem investigativen Titel über „Die zwei Gesichter des Dalai Lama“ kam auf 339.744 Hefte im Einzelhandel.

Im Gesamtverkauf meisterte der „Spiegel“ die Million-Hürde souverän und landete bei 1.068.694. Der „Stern“ blieb mit 954.812 Exemplaren erneut deutlich unter einer Million, der „Focus“-Vertrieb meldete insgesamt 639.928 verkaufte Hefte. Beim „Spiegel“ dürften die zuletzt anhaltend guten Zahlen auch zu einem starken Quartalswert beitragen.

Zum kompletten MEEDIA-Cover-Check bitte hier entlang.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige