Mitarbeiter-Protest gegen Springer AG

Am gestrigen Dienstag haben über 100 Beschäftigte der Axel Springer AG vor dem Verlagshaus in Hamburg gegen die Freistellung zahlreicher Kollegen protestiert. Laut Betriebsrat dürfen derzeit 40 Mitarbeiter – darunter viele Redakteure – nicht mehr arbeiten, obwohl sie einen gültigen Vertrag besitzen.

Anzeige

Nach Angaben des DJV waren im Juni über 30 Beschäftigte des „Hamburger Abendblattes“ überraschend freigestellt worden. Dazu sollen noch sieben Mitarbeiter von „Audio Video Foto Bild“ und „Computerbild Spiele“ kommen.

„Es ist absolut indiskutabel, Redakteure, die teilweise seit Jahrzehnten für Springer anerkannt gute Arbeit leisten, auf das Abstellgleis zu schieben“, sagte DJV-Landesgeschäftsführer Stefan Endter. „Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sollte Springer vielmehr ein Interesse daran haben, Erfahrung und Kompetenz seiner qualifizierten Mitarbeiter zu nutzen und sie fair zu behandeln.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige