Die „F.A.S.“ ist nicht mehr „jung“

Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" stellt ihre "Jung"-Seite mit sofortiger Wirkung ein. Das Blatt hatte die Extra-Seite für 11- bis 15-jährige Leser erst im Sommer 2008 gestartet, die Inhalte sollen nun über die Zeitung verteilt werden.

Anzeige

In ihrer aktuellen Ausgabe teilt die Zeitung mit: „Über ein Jahr lang haben wir auf dieser Seite Themen und Ideen für junge Leser aufgeschrieben. Wir haben mit vielen jungen Helden, Schülern und Machern gesprochen. Sie haben uns von ihren Gedanken und Gefühlen erzählt und uns auf viele weitere spannende Themenideen gebracht. Aus vielen davon haben wir bereits wieder neue Geschichten für diese Seite gemacht. Aber längst nicht so viele, wie es noch gibt. Wir könnten damit nicht nur diese Seite füllen, sondern noch viele weitere in dieser Zeitung. Deshalb wollen wir genau das in Zukunft tun. Wir werden weiterhin viele Geschichten von jungen Leuten für junge Leute aufschreiben – aber dann überall in der Zeitung.“

In welchem umfang das allerdings tatsächlich geschehen wird, bleibt abzuwarten. Die „Jung“-Seite wird zumindest durch etwas ganz anderes ersetzt: Laut „F.A.S.“ startet auf dem Platz demnächst die neue Serie: „Wie wir reich wurden“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige