RTLs „Clown“ gewinnt Abend ohne Glanz

Offenbar haben die Deutschen am Samstagabend noch einmal den Spätsommer genossen. Ferngesehen haben nämlich nur wenige. Ganze 1,17 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten RTLs Film "Der Clown - Tag der Vergeltung" für den Prime-Time-Sieg. Mit dem Marktanteil von 13,3% kann RTL aber trotz dieses Gewinns überhaupt nicht zufrieden sein. Auch "Silent Hill" blieb im Anschluss bei schwachen 12,9% hängen. Der Tagessieg ging unterdessen an die Bundesliga-"Sportschau" im Ersten.

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Doch auch der Fußball erreichte mit 1,31 Mio. jungen Zuschauern nur sehr wenige Fans, richtige Quotenhits gab es am Samstag einfach nicht. Auch die 20-Uhr-„Tagesschau“ landete mit 1,17 Mio. 14- bis 49-Jährigen weit vorn, nämlich gleichauf mit RTLs „Der Clown“. Für die ARD lief der Tag ohnehin recht gut. Nach den 20,0% für die Bundesliga-„Sportschau“ und den 16,2% für die 20-Uhr-„Tagesschau“ blieb selbst die 20.15-Uhr-Komödie „Ein Strauß voll Glück“ mit 7,4% über den Normalwerten des jungen Publikums. Abgerundet wurde das starke Ergebnis von den 10,0% für den Boxkampf um 22.40 Uhr, der im Gesamtpublikum sogar heftige 20,1% erreichte.

Vergleichsweise besser als bei RTL lief es bei Sat.1: Spielfilm „Dreamer – Ein Traum wird wahr“ erreichte mit 1,11 Mio. 14- bis 49-Jährigen gute 12,5%, Dauerbrenner „Genial danaben“ kam danach auf ähnlich gute 12,4%. Abseits davon gab es von 18.30 Uhr bis Mitternacht aber eher unterdurchschnittliche Zahlen. Nicht zufrieden sein kann ProSieben mit seinen Abendquoten: „Das schnelle Geld“ blieb bei schwachen 10,1% hängen, „Shaft – noch Fragen?“ kam mit 11,2% immerhin noch ins untere Mittelmaß. Auch die neue Nachmittagsserie „Chuck“ konnte nicht überzeugen: Nach starken 13,9% in der ersten Woche fiel sie diesmal auf 11,4%.

Keine Chance hatte in der Prime Time das ZDF: Das junge Publikum machte erwartungsgemäß einen Bogen um den „Grand Prix der Volksmusik“, 0,32 Mio. Hartgesottene reichten nur für 3,6%. Besser lief es aber nach Mitternacht, als „Lock Up“ 11,7% einfuhr. Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich die kabel-eins-Serie „Medical Investigation“ an die Spitze: 0,71 Mio. reichten nach 22 Uhr für tolle 8,0%. Zuvor erzielten „Without a Trace“ und „Justice“ schon 6,4% und 7,0%. Bei RTL II sprang „American Dreamz – Alles nur Show“ auf ähnlich erfolgreiche 7,8%, nach 22 Uhr gab es aber nur 5,3% für die „Zeitreise in die Katastrophe“. Solide 7,3% erreichte die 4-Stunden-„Spiegel TV Dokumentation“ bei Vox. 0,61 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen sie im Durchschnitt. Bei den kleineren Sendern gab es wie erwartet fabelhafte Zahlen für Super RTLs Michael-Jackson-Film „Moonwalker“, der mit 0,56 Mio. Werberelevanten 6,4% erreichte und damit mitten in die zweite TV-Liga sprang.

Der Samstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt ließen ARD und ZDF der privaten Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Auf den ersten elf Plätzen finden sich ausschließlich öffentlich-rechtliche Programme. Gewonnen hat dabei die 20-Uhr-„Tagesschau“ – mit 6,10 Mio. Zuschauern. Mit respektvollem Abstand folgen die Bundesliga-„Sportschau“ ab 19 Uhr (4,68 Mio.), sowie der „Grand Prix der Volksmusik“ des ZDF, der mit 4,62 Mio. seinen ARD-Konkurrenten „Ein Strauß voll Glück“ (4,40 Mio.) knapp besiegte. Auch der Boxkampf erzielte wie angedeutet grandiose Zahlen: 4,00 Mio. reichten um 22.40 Uhr für 20,1%.

Bei den Privatsendern sprang kein Prime-Time-Format auf die Nummer 1, sondern Sat.1-Nachmittags-Trash „Richter Alexander Hold“. 2,26 Mio. sahen um 16 Uhr zu – mehr als bei RTLs „Der Clown – Tag der Vergeltung“ (2,20 Mio.). Gute Zahlen holte das Qualifying der Formel 1 (2,10 Mio. / 21,3%), um 20.15 Uhr blieb „Dreamer – Ein Traum wird wahr“ von Sat.1 bei 2,01 Mio. und 8,1% stecken, ProSiebens „Das schnelle Geld“ sogar bei 1,24 Mio. und 5,1%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige