FTD.de renoviert seine Webseite

Der Relaunch-Sommer geht weiter: Nach Stern.de und Spiegel Online überarbeitet nun auch die "Financial Times Deutschland" ihre Webseite. "Ftd.de wird übersichtlicher, soll ein eleganteres Erscheinungsbild bekommen, mehr Inhalte und zahlreiche neue Funktionen, die das Lesevergnügen zusätzlich erhöhen", verspricht ein Online-Editorial, das einen ersten Einblick auf die neue Seite erlaubt. Das Ziel der Portal-Renovierung ist eindeutig: Ftd.de soll den Abstand zum Web-Rivalen Handelsblatt.com verringern.

Anzeige

Aktuell wird der Relaunch bereits auf der Startseite beworben, indem das Logo der Financial Times Deutschland mit einem Bauzaun und einem Schild „in Bau“ verziert ist. Das dazugehörige Editorial verspricht zumindest schon einmal Großes: „Sie können sich freuen: auf ein einzigartiges Informations-Konzept, das an Ihrem individuellen Nutzungsbedürfnis ausgerichtet ist; auf hilfreiche Applikationen und schnelle Ladezeiten; auf eine Website, die anders ist und sich abhebt vom Mainstream.“ Viel mehr Informationen verrät die Homepage noch nicht.

Bekannt ist allerdings schon, dass Ftd.de künftig vier unterschiedliche Startseiten ausliefern wird. Nach Informationen von Horizont.net wird es dann eine normale Version (Name: „Für Klassiker“) der Homepage geben, eine „Für Schnellleser“, eine „Für Meinungshungrige“ und eine „Für Hingucker“.

Im Kampf um die Spitzenposition unter den deutschen Wirtschaftsmedien liegt die Gruner + Jahr-Seite aktuell deutlich hinter Handelsblatt.com. Im Juli zählte die IVW für die Holtzbrinck-Seite 41 Millionen Klicks und 9,5 Millionen Visits. Die Ftd.de kommt dagegen auf 32 Millionen Klicks und 8,4 Millionen Visits.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige