ARD-Chef fordert TV-Duell via Hörfunk

Der Streit der TV-Sender über eine zusätzliche Verbreitung des Kanzler-Duells via Radio und Internet geht weiter. In einem Brief, der der "FR" vorliegt, nannte der ARD-Vorsitzende Peter Boudgoust die Weigerung, das TV-Duell auch im Radio und im Web zu verbreiten, ein "fatales" Signal.

Anzeige

Das Duell sei eine Angelegenheit von „nationaler Bedeutung“ schrieb Boudgoust. Immer mehr junge Menschen hätten keinen Fernseher mehr und konsumierten bewegte Bilder zunehmend im Web. „Wie wollen wir dann aber gewährleisten diese Zielgruppe zu erreichen“, fragte der ARD-Chef, „wenn wir die Internetnutzer von diesem Live-Ereignis ausschließen?“

Zuletzt hatte das ZDF die Bereitschaft signalisiert, das TV-Duell für Radio und internet frei zu geben. Die privaten Sender bleiben dagegen bei ihrer ablehnenden Haltung. Sat.1 will den Brief beantworten, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. „Unsere Haltung hat sich dadurch nicht geändert“, sagte Sat.1-Nachrichtenmann Peter Limbourg.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige