WAZ überarbeitet Anzeigenblätter

Bei der WAZ-Gruppe werden die Anzeigenblätter aufgefrischt. Die 76 Titel der Westdeutschen Verlags- und Werbegesellschaft (WVW) und der Ostruhr-Anzeigenblattgesellschaft (ORA) erscheinen ab Mittwoch in einem neuen Design. Die Layout-Elemente sollen dem internationalen Standard angeglichen werden und eine ruhigere Grundgestaltung bieten. "Mit der Neugestaltung unserer Titel gehen wir noch stärker auf die Interessen unserer Leser ein", sagt Haldun Tuncay, Geschäftsführer der WVW/ORA.

Anzeige

Verantwortlich für die modernisierte Optik zeichnet der Zeitungsdesigner Norbert Küpper. In das neue Layout sind Elemente aus dem internationalen Magazin-Design eingeflossen. Zudem weitet die ORA die Erscheinungsweise des „Stadtspiegel Gladbeck“ aus. Am 5. September erscheint dort die erste Samstagsausgabe mit einer Auflage von 38.100 Exemplaren zusätzlich zur Mittwochsausgabe.

Mit dem Relaunch will man die Grundgestaltung der einzelnen Seiten leserfreundlicher gestalten. Dazu wurden Rubrikenköpfe, Infoboxen und wiederkehrende Aktionslogos sowie eine veränderte Schriftart eingeführt. Inhaltlich konzentrieren sich die 76 Anzeigenblätter der WVW/ORA weiter auf lokale Themen in ihrem Erscheinungsgebiet. Auf der ersten Seite werden die Hauptthemen mit großen Aufmachermotiven angezeigt. Speziell gestaltete Fenster verweisen auf weitere Themen im Innenteil.

Neu ist auch das Logo auf den Titelseiten. Der „Kompass“ ist das Symbol der neuen WVW/ORA-Anzeigenblätter. Er steht für Orientierung und dient als einheitliches Zeichen des neuen Corporate Designs der unterschiedlichen Anzeigenblätter. Als „Stellen-Kompass“, „Immo-Kompass“ oder „Auto-Kompass“ fungiert er als titelübergreifendes Markensymbol und stellt in den Rubrikenmärkten die individuelle Verlagszugehörigkeit dar.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige