Anzeige

„Zeit Geschichte“ wurde überarbeitet

Karl Marx ist der erste Coverboy der neuen "Zeit Geschichte". Am morgigen Dienstag bringt der Hamburger Verlag eine komplett überarbeitet Version seines History-Magazins an den Kiosk. Das neue Heft orientiert sich an dem neuen Motto "Epochen. Menschen. Ideen". Dazu verpasste Chefredakteur Christian Staas der Zeitschrift eine frische Optik und überarbeitete das gesamte inhaltliche Konzept. Die erste Ausgabe widmet sich unter dem Eindruck der weltweiten Finanzkrise dem Ökonomen Karl Marx.

Anzeige

Das neue Heft-Konzept versucht nun bedeutende Epochen der Weltgeschichte, historische Figuren und große Ideen vor allem an den Menschen und Köpfen, die dahinter stehen, zu erklären. Dazu sollen die „Zeit“-Autoren und renommierten Historiker das Vergangene stets „im Hinblick auf die heutigen Entwicklungen“ zu deuten, wie es in einer Verlagsmitteilung heißt. Damit dafür auch der nötige Platz vorhanden ist, wird der Heftumfang auf 116 Seiten erweitert.

„Wir wollen Geschichte anschaulich und spannend schildern, aber nicht ins Museum stellen: ZEIT Geschichte deutet wichtige Figuren und Epochen der jüngeren wie der älteren Geschichte immer auch im Hinblick auf die Gegenwart“, erklärt Chefredakteur Staas die Idee hinter dem Relaunch.

Die überarbeitete Optik soll die Neuausrichtung unterstützen. Der Verlag beschreibt das Layout jetzt als „schlichter, klarer und moderner“. Neben größeren Bilderstrecken wurde auch die Titeloptik komplett überarbeitet.

Seit April 2005 bringen die Hamburger vier Mal pro Jahr das History-Magazin heraus. Die Auflage liegt dabei – nach Verlagsangaben – bei 35.000 Exemplaren. Zu Beginn wurde das Heft noch von den „Zeit“-Ressortleitern Benedikt Erenz (ZEITläufe) und Dr. Volker Ullrich (Politik) gemacht. Als Chefredakteur fungierte Moritz Müller-Wirth.

Im Februar des vergangen Jahren zog sich Müller-Wirth jedoch auf den Posten des Herausgebers zurück. Die Chefredaktion übernahm Staas, der davor bereits seit 2006 als freier Redakteur für „Zeit Geschichte“ arbeitete.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige