Lightspeed Media verhandelt über „Penthouse“

Der Herausgeber des deutschen "Penthouse", Lightspeed Media, muss offenbar um die Lizenz für das Herrenmagazin fürchten. Nach Informationen des Branchentitels "Kontakter" hat der Lizenzinhaber Friend Finder Networks in New York bereits den Zugang zum Hauptserver gesperrt.

Anzeige

Stefan Massek erklärte auf „Kontakter“-Anfrage, dass aktuell kein Lizenzentzug drohe.Allerdings gäbe es „interne Diskussionen mit den Lizenzgebern“. Gerüchten zufolge könnte Markus Boden die Lizenz übernehmen. Dieser sagte auf Anfrage: „Dazu kann ich mich im Moment nicht äußern.“ Boden betreute „Penthouse“ 2003 für den Düsseldorfer Publitas-Verlag. Anschließend übernahm BMB Medien den Titel, bei dem Boden als Chef tätig war. 2006 übernahm der Verlag Lightspeed Media das Blatt, wo Boden den Posten des Chefredakteur inne hatte.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige