Anna & Alisa auf dem Weg nach oben

Zwei werktägliche Serien zeigen derzeit sehr anschaulich, dass es sich für Sender absolut lohnen kann, bei miesen Quoten nicht sofort die Nerven zu verlieren. "Anna und die Liebe" und "Alisa - Folge Deinem Herzen" haben die Sendernormalwerte nach anfänglichen Schwierigkeiten längst übertroffen und feiern im August derzeit neue Marktanteilsrekorde. So verbesserte sich "Anna und die Liebe" seit Start der Serie von miesen 8,7% auf stolze 12,4%, "Alisa" kletterte im Gesamtpublikum in einem halben Jahr um drei Punkte.

Anzeige

Zwei werktägliche Serien zeigen derzeit sehr anschaulich, dass es sich für Sender absolut lohnen kann, bei miesen Quoten nicht sofort die Nerven zu verlieren. „Anna und die Liebe“ und „Alisa – Folge Deinem Herzen“ haben die Sendernormalwerte nach anfänglichen Schwierigkeiten längst übertroffen und feiern im August derzeit neue Marktanteilsrekorde. So verbesserte sich „Anna und die Liebe“ seit Start der Serie von miesen 8,7% auf stolze 12,4%, „Alisa“ kletterte im Gesamtpublikum in einem halben Jahr um drei Punkte.

Als „Anna und die Liebe“ Ende August 2008 an den Start ging, wurde die Daily Soap mit Jeanette Biedermann in der Hauptrolle schnell als Flop abgewatscht. Zu schlecht waren die anfänglichen Quoten. Im ersten kompletten Monat, dem September 2008, blieb die Serie im werberelevanten Publikum bei 8,7% hängen und lag damit gut zwei Punkte unter den Sat.1-Normalwerten. Viel zu wenig. Sat.1 verlor aber noch nicht die Geduld, sondern stellte stattdessen den Vorabend um. „Anna und die Liebe“ wurde Anfang Oktober vom 18.30-Uhr-Sendeplatz auf den 19-Uhr-Slot geschoben. Eine richtige Entscheidung, denn von dort an ging es Stück für Stück nach oben für die Serie.

Im Oktober erzielte sie 9,7%, im November 10,1% und im Januar gab es mit 10,7% zum ersten Mal einen Durchschnittsmarktanteil auf Sendernormalniveau. Nach 11,4% im Februar wurde im Mai mit 12,1% sogar erstmals die 12%-Marke überschritten. Der bisherige Rekord aus dem Juni (12,4%) wurde im bisherigen August ein weiteres Mal erreicht. Kein Wunder also, dass Sat.1 – beflügelt durch die positive Entwicklung – eine zweite Soap namens „Eine wie keine“ in Auftrag gegeben hat, die im Doppelpack mit „Anna und die Liebe“ durchaus noch mehr Vorabend-Erfolg bringen könnte.

Ebenfalls sehr positiv sieht die Entwicklung der ZDF-Nachmittags-Telenovela „Alisa – Folge Deinem Herzen“ aus. Auch hier gab es anfangs nur überschaubaren Erfolg. So erreichte die Serie im Startmonat März 2009 erstmal nur 12,4% im Gesamtpublikum und damit einen Marktanteil, der unterhalb der ZDF-Normalwerte liegt. Schon im April ging es aber deutlich aufwärts auf 14,6%. Nach einer kleinen Zwischendelle im Mai und Juni gab es im Juli 14,5% und im bisherigen August liegt „Alisa“ derzeit bei starken 15,4% – das wäre ein klarer neuer Rekord, wenn es dabei bleibt.

Ermutigende Entwicklungen, die hoffentlich dem einen oder anderen Senderchef zeigen, dass es sich bei Serien absolut lohnt, Geduld zu haben, bis sich das Publikum an das Programm gewöhnt und es mit guten Quoten belohnt. Auch in der Prime Time kann diese Strategie im Übrigen Erfolg haben, siehe beispielsweise den neuen Rekord, den „Doctor’s Diary“ in dieser Woche aufgestellt hat.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige