IVW erlaubt Klick-Trick von N24.de

Es ist der Clou des Monats: Mit Hilfe eines geschickten Etiketten-Schwindels steigerte N24.de innerhalb eines Monats seine Visits um 328,7 Prozent (jetzt 19,4 Millionen). Der Trick: Die News-Seite zählt seit Juli den Traffic der vielfach größeren Konzerntochter Wer-weiss-was.de mit. Ein fragwürdiger, aber dennoch legaler Trick. Gegenüber MEEDIA erklärte die IVW, dass das Vorgehen von N24.de "unseren Richtlinien" entspricht, "da N24 eine eindeutige Kennung auf den wer-weiss-was Seiten eingebaut hat."

Anzeige

Es ist der Clou des Monats: Mit Hilfe eines geschickten Etiketten-Schwindels steigerte N24.de innerhalb eines Monats seine Visits um 328,7 Prozent (jetzt 19,4 Millionen). Der Trick: Die News-Seite zählt seit Juli den Traffic der vielfach größeren Konzerntochter Wer-weiss-was.de mit. Ein fragwürdiger, aber dennoch legaler Trick. Gegenüber MEEDIA erklärte die IVW, dass das Vorgehen von N24.de „unseren Richtlinien“ entspricht, „da N24 eine eindeutige Kennung auf den wer-weiss-was Seiten eingebaut hat.“

Tatsächlich: Auf der Homepage des Wissensportals prangt im Seiten-Kopf gut Sichtbar ein N24.de-Logo. Damit ist bereits eines der nötigen IVW-Kriterien erfüllt. Ein zweites besagt, dass die News-Seite ihren neuen Partner in der so genannten Local Liste ausweisen muss. In diesem Verzeichnis müssen alle Web-Angebote, die sich über die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern zählen lassen, darlegen, welche weiteren Adressen unter ihrem Namen mitgezählt werden.

Hier lohnt sich auch ein Blick in die Local Liste des Contentangebotes von T-Online. Neben den hauseigenen Inhalten des Providers werden dort auch Seiten wie alle Scout24-Auftritte (Friendscout, Autoscout etc.), Erotik-Portale wie Coupe und Erotic-lounge oder aber auch Haraldschmidtshow.de genannt.

Dieser Kniff, die eigenen Visits und Klicks mit Hilfe von Partner-Angeboten zu steigern, ist tatsächlich nicht neu. Allerdings verzichteten die meisten Nachrichten-Angebote bislang auf diese Methode.

Für viele Insider kam der N24.de-Coup allerdings nicht überraschend. Bereits am 1. Juli erklärte die News-Seite via Pressemitteilung: „N24.de erweitert sein Onlineportal um das Angebot der Wissensplattform wer-weiss-was.de“. Weiter heißt es. „Das erweiterte Onlineangebot des Nachrichtensenders ist Teil der Gesamtstrategie, N24.de als eines der führenden multimedialen Nachrichten- und Wissensangebote zu positionieren.“

Interessant wird nun die Frage, wie die Konkurrenz reagiert. Beispielsweise könnte Stern.de den G+J-Zukauf Chefkoch.de integrieren. Damit würde die Newsseite auf einen Schlag seine Klicks um 50 Prozent steigern. Bei den Visits wäre sogar ein Sprung von aktuell 17 Millionen auf über 28 Millionen Visits möglich. Die Stern.de-Argumentation würde dann lauten: „Stern.de erweitert Onlineportal um das Angebot der Koch- und Genuss-Plattform Chefkoch.de“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige