„Giulia in Love“ endet versöhnlich

Immerhin: Nachdem alle vorigen Folgen der ProSieben-Trash-Kuppel-Soap "Giulia in Love?!" deutlich unter der 10%-Marke gelandet waren, gab es wenigstens zum Finale einen überdurchschnittlichen Marktanteil. 1,18 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu - gute 12,9%. Für einen Platz auf dem Donnerstags-Siegertreppchen reichen diese Zahlen aber nicht. Dort landete ein RTL-Trio aus "Lasko", "GZSZ" und "RTL aktuell". "Lasko - Im Auftrag des Vulkans" gewann dabei mit 1,73 Mio. Werberelevanten und 19,1%.

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Interessanterweise holte „Lasko“ mit der Wiederholung des Pilotfilms von 2006 also einen besseren Marktanteil als mit den neuen Folgen der vergangenen Wochen. Insgesamt kann aber auch die Serie durchaus als Erfolg verbucht werden. Sie holte einen Durchschnitts-Zielgruppen-Marktanteil von 17,2% und landete nur einmal unter der für RTL wichtigen 16%-Marke. Am Donnerstag blieb auch „Bones“ über dieser Zahl – mit 17,3%. 1,42 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten dort für den vierten Platz der Tageswertung – ebenfalls noch vor „Giulia in Love?!“. Noch besser als für die ProSieben-Kuppelsoap lief es im Anschluss übrigens für das Promi-Magazin „red!“ Stars, Lifestyle & More“. Mit 1,28 Mio. 14- bis 49-Jährigen kletterte es dank La-Toya-Jackson-Interview auf sehr starke 15,6% und damit auf Platz 5 der Tages-Charts.

Bei RTL werden unterdessen „Die Schulermittler“ von Tag zu Tag zu einem immer größeren Erfolg. Diesmal sprang die 17-Uhr-Serie mit 0,77 Mio. 14- bis 49-Jährigen schonauf Platz 15 der Tages-Charts und auf einen fabelhaften Marktanteil von 21,4%. Keine Chance in der Prime Time hatte Sat.1: Spielfilm „Aviator“ blieb um 20.15 Uhr bei 9,1% hängen und musste sich zusammen mit „K 11“ als stärkstes Sat.1-Programm mit Platz 15 zufrieden geben. Davor schob sich auch das langweilige HSV-Spiel im ZDF. 0,94 Mio. junge Fans sahen die Niederlage gegen Randers – ein Marktanteil von immerhin 10,2%. Auch das Halbzeits-„heute-journal“ blieb mit 8,6% klar über den ZDF-Normalwerten. Im Ersten lief es ebenfalls recht gut. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ erzielte zunächst 10,2%, „Die große Show der Naturwunder“ kam danach immerhin auf sehr ordentliche 8,0%.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich Vox an die Spitze: „Dungeons & Dragons“ sahen um 20.15 Uhr 0,74 Mio., „Dungeons & Dragons 2“ danach 0,71 Mio. Die Zielgruppen-Marktanteile lagen damit bei guten 8,3% und 9,2%. RTL II erzielte mit „Law & Order: New York“ und dem „Frauentausch“ solide 6,7% und 7,5%, kabel eins kam mit „Die strengsten Eltern der Welt“ diesmal auch wieder auf gute 6,7%, „Mein Mann, sein Hobby und ich“ versagte hingegen erneut mit schwachen 4,4%. Bei den kleineren Sendern überragte Super RTL die Konkurrenz: Das Trio „Upps! Die Pannenshow“, „Sport ist Mord“ und „Columbo“ kam jeweils auf 3,8%. 3,0% erreichte die „Polizeiruf 110“-Wiederholung im WDR Fernsehen.

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt hatte „Lasko“ zwar das Nachsehen, mit 3,38 Mio. Zuschauern landete er aber immerhin auf Platz 4 der Tages-Charts. Gold, Silber und Bronze ging aber komplett an Das Erste. So setzte sich „Die große Show der Naturwunder“ mit 4,44 Mio. Sehern klar von der Konkrrenz ab und erzielte starke 19,1%. Dahinter folgen die 20-Uhr-„Tagesschau“ (3,61 Mio.) und „Panorama“ (3,39 Mio.), das mit 14,6% zudem einen neuen Jahres-Rekord aufstellte.

Hinter „Lasko“ folgen „RTL aktuell“ (3,28 Mio.) und der ZDF-Fußball, der mit 2,99 Mio. Fans und 12,9% recht mittelmäßige Zahlen erzielte. Zuschauerstärkstes Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm war „Richterin Barbara Salesch“, die um 15 Uhr mit 2,27 Mio. Sehern (29,4%) mehr Publikum hatte als alle Prime-Time-Sendungen von Sat.1, ProSieben, Vox & Co. In der Prime Time holten „Giulia in Love?!“ und „red!“ mit 1,53 Mio. und 1,67 Mio. mehr Zuschauer als Sat.1-Film „Aviator“, der sich mit 1,34 Mio. Zuschauern sogar dem „Polizeiruf 110“ im WDR Fernsehen geschlagen geben musste. Der kam mit 1,47 Mio. Krimifans auf grandiose 6,3%. Normal sind für den WDR 2,7%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige