Bettina Wündrich verlässt „Emotion“

Personelle Veränderungen bei Gruner + Jahr in München: Bettina Wündrich, die Chefredakteurin der Frauenzeitschrift "Emotion" verlässt das Haus. Auf sie folgt ihr Stellvertreter und Online-Verantwortlicher Peter Hummel, der die Position des Redaktionsleiters übernimmt. Bei G + J hatte man zuletzt für die Titel "Emotion" und "Healthy Living" Käufer gesucht. Der Branchendienst Turi2 berichtet, dass Verkaufsgespräche mit dem Münchner Atlas Verlag gescheitert seien. Wündrich macht sich selbstständig.

Anzeige

Dass Gründungs-Chefredakteurin Bettina Wündrich jetzt ihren Posten verlässt, wirft kein gutes Licht auf den Verkaufsprozess. Offiziell wurden die Verkaufsabsichten freilich nie bestätigt. Lediglich von „Überlegungen zu Strukturanpassungen“ war die Rede.

Die ehemalige „Glamour“-Chefredakteurin Wündrich gründete „Emotion“ vor gut drei Jahren. Das Heft war als eine neuartige Mischung aus Psychologie- und Frauenmagazin konzipiert. Der Erfolg blieb bislang allerdings aus. Der neue Redaktionsleiter Hummel wird von Dorothee Röhrig unterstützt. Die leitende Redakteurin und Ressortleiterin „Wohlfühlen“ wird seine Stellvertreterin.

Die verkaufte Auflage von „Emotion“ sinkt laut IVW seit Anfang 2008. Verkaufte man im ersten Quartal 2008 noch 137.352 Stück pro Ausgabe, waren es im ersten Quartal 2009 noch 121.977 und im aktuellen zweiten Quartal nur noch 101.051. Die Auflage ist auch nicht sonderlich gesund: Nur 52.282 Hefte, also ca. 52 Prozent der Auflage, stammen aus Abos und Einzelverkauf, der Rest aus sonstigen Verkäufen, Bordexemplaren, etc. Im Anzeigenverkauf läuft es ebenfalls nicht super. Zwar befanden sich in den Monaten Januar bis Juli zwei Prozent mehr Anzeigen in „Emotion“ als im Vorjahreszeitraum, doch mit 165 Seiten bestanden nur 17,4 Prozent der 948 „Emotion“-Seiten aus Werbung.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige