Klambt: 400.000 Euro Schmerzensgeld

Der Paukenschlag blieb aus. Der Klambt Verlag wurde vom Hamburger Oberlandesgericht zu einem Schadensersatz in Höhe von 400.000 Euro verurteilt. Das schwedische Königshaus hat den Verlag wegen frei erfundener Berichte in "Frau mit Herz" und "Welt der Frau" verklagt. Im Vorfeld wurde spekuliert, dass dem Verlag ein Schadensersatz in Millionen-Höhe drohen könnte.

Anzeige

Mit 400.000 Euro ist der Klambt-Verlag noch vergleichsweise glimpflich davongekommen. Im Dezember 2007 wurde der Verlag in derselben Sache bereits vom Landgericht Hamburg zu 300.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Damals gingen sowohl das schwedische Königshaus als auch Klambt in Berufung. Klambt hatte zwischenzeitlich die falsche Berichterstattung eingeräumt und sich auch entschuldigt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige