Anzeige

Sat.1-Doku-Soaps immer katastrophaler

Es läuft immer miserabler in der Sat.1-Montags-Prime-Time. Erneut haben die beiden Doku-Soaps "Die Superlehrer" und "Jugendcoach Oliver Lück" neue Minusrekorde aufgestellt. Nur noch 0,69 Mio. bzw. 0,59 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten die beiden Sendungen sehen - Marktanteile von 6,8% und 5,5%. Damit musste sich Sat.1 auf den wichtigen Sendeplätzen sogar kabel eins geschlagen geben. Der Tagessieg ging jedoch an RTLs "Einsatz in vier Wänden - Spezial", das 1,93 Mio. sahen.

Anzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Mit 17,8% und 17,2% ließen die beiden „Mission Hollywood“-Ersatzprogramme „Einsatz in vier Wänden – Spezial“ und „Rach – Der Restauranttester“ den Casting-Flop erstmals wirklich vergessen und sprangen deutlich über die RTL-Normalwerte. Auch Platz 3 der Tages-Charts geht an RTL: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ schalteten 1,71 Mio. 14- bis 49-Jährige ein. Knapp dahinter folgt der ProSieben-Serienhit „Fringe“, der mit 1,64 Mio. Werberelevanten erneut sehr starke 16,1% holte. Nicht gelungen ist ein solcher Erfolg erneut den beiden folgenden Serien „EUReKA“ und „Reaper“, die bei 11,2% und 10,1% hängen blieben.

Für Sat.1 lief der Montagabend wie erwähnt miserabel. Durch die extreme Schwäche in der Prime Time schaffte kein Sat.1-Programm den Sprung in die Tages-Top-Ten, die erfolgreichste Sendung war „K 11“ mit 0,88 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf Platz 17. „Die Superlehrer“ und „Jugendcoach Oliver Lück“ belehen hingegen nur die Ränge 36 und 44. Deutlich besser erging es Vox im Abendprogramm. „CSI: NY“ erzielte mit 1,09 Mio. jungen Zuschauern 10,9%, die beiden „Criminal Intent“-Episoden sprangen danach mit 1,22 Mio. und 1,19 Mio. sogar auf tolle 11,2% und 13,0%. Vor Sat.1 schob sich zudem auch noch kabel eins, deren Spielfilm „Ladykillers“ mit 0,81 Mio. Werberelevanten gute 7,7% erzielte. Selbst RTL II schob sich noch auf Sat.1-Höhe bzw. daran vorbei. So lagen „Die Kochprofis“ mit 0,69 Mio. und soliden 6,8% genau auf dem „Superlehrer“-Niveau, „Frauentausch: Das Aschenputtel-Experiment“ hatte mit 0,65 Mio. und 6,9% mehr Zuschauer als „Jugendcoach Oliver Lück“ von Sat.1.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gelang es der 20-Uhr-„Tagesschau“ und dem ZDF-Film „Fürchte dich nicht“, in die Tages-Top-20 zu springen. Die Nachrichten des Ersten sahen 0,94 Mio. junge Zuschauer (10,8%), den ZDF-Thriller schauten 0,90 Mio. (8,6%). Auch der ZDF-Spätfilm „Verführerisches Spiel“ überzeugte bei den jungen Zuschauern – mit 0,73 Mio. und 9,8%. Abgeschlagen landete hingegen die neue ARD-Serie „Geld.Macht.Liebe“, die bei den 14- bis 49-Jährigen mit nur 0,43 Mio. Zuschauern bei miserablen 4,3% landete. Damit hätte sie sich beinahe noch dem erfolgreichsten Programm der kleineren Sender geschlagen geben müssen: Super RTLs „Like Mike“ holte mit 0,41 Mio. nämlich starke 3,9%.

Der Montag im Gesamtpublikum:

Auch insgesamt rutschte ARD-Serie „Geld.Macht.Liebe“ erstmals deutlich nach unten. 3,35 Mio. Zuschauer reichten nur noch für mittelmäßige 12,9% und Platz 5 in den Tages-Charts. Damit verlor die Serie in nur einer Woche rund 3 Prozentpunkte. Der Tagessieg ging dennoch an Das Erste, die 20-Uhr-„Tagesschau“ ergatterte den Platz nämlich mit 4,62 Mio. Zuschauern. Um 20.15 Uhr schob sich der ZDF-Film vor die ARD-Serie: 4,24 Mio. bescherten „Fürchte dich nicht“ sehr gute 16,1%. Platz 3 ging schließlich an das „heute-journal“, Rang 4 an „RTL aktuell“.

Die RTL-Abendprogramme „Einsatz in vier Wänden – Spezial“, „Rach – Der Restauranttester“ und „Extra – Das RTL-Magazin“ platzierten sich allesamt knapp hinter „Geld.Macht.Liebe“ und damit in der Tages-Top-Ten. Das zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm war die Sat.1-Serie „K 11 – Kommissare im Einsatz“, die mit 2,44 Mio. Zuschauern Platz 12 ergatterte. Um 20.15 Uhr lief es hingegen bessr für ProSieben und Vox, deren Serien „Fringe“ und „CSI: NY“ mit 2,13 Mio. und 2,12 Mio. Sehern einträchtig in direkter Nachbarschaft im Montags-Ranking zu sehen sind. „Die Superlehrer“ (1,17 Mio.) und „Jugendcoach Oliver Lück“ (1,05 Mio.) mussten sich sogar noch einigen Programmen der kleineren Sender geschlagen geben. So hatte die „Lokalzeit“ im WDR Fernsehen mit 1,46 Mio. und tollen 7,1% mehr Zuschauer, ebenso der „Tatort“ im NDR Fernsehen (1,36 Mio. / 5,3%).

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige