Permira: ProSiebenSat.1 „steht ganz gut da“

Jörg Rockenhäuser, Deutschland-Chef der Beteiligungsgesellschaft Permira, streift in einem Interview im Unternehmensteil der "FAZ" ("Private Equity hat sich bislang gut geschlagen") auch die Medienbranche. Sein Urteil über die als durchaus heikel geltende deutsche TV-Beteiligung: Pro Sieben Sat.1 stünde "im Wettbewerbsvergleich" ganz gut da.

Anzeige

Rockenhäuser führt aus, es sei angesichts der Werbekrise sehr früh klar gewesen, „dass wir gemeinsam mit dem Management nach Lösungen suchen müssen, die der Krise entgegenwirken. Das haben wir getan. Die Sendergruppe steht im Wettbewerbsvergleich ganz gut da.“
Die bedacht-skeptische Wortwahl spiegelt die Sorgen Permiras mit dem TV-Investment wider. Die hoch verschuldete Sendergruppe hat sich zuletzt von einigen Top-Managern getrennt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige