„Erwachsen auf Probe“ endet schwach

Die massiven Probleme bei der GfK Fernsehforschung nehmen kein Ende. Am Donnerstag trudelten die Quoten erst mit fünf- bis sechsstündiger Verspätung am frühen Nachmittag ein. Es gab einen "technischen Defekt in der Abrufzentrale" so die offizielle Begründung. So musste auch RTL lang warten, um zu sehen, dass die anfangs so umstrittene und viel diskutierte Reality-Soap "Erwachsen auf Probe" auch im Finale nicht mehr über den Senderdurchschnitt klettern konnte.

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

1,47 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die letzte Ausgabe von „Erwachsen auf Probe“ – ein Marktanteil von 15,6%, der erneut unter dem RTL-12-Monats-Durchschnitt (16,2%) liegt. Nach dem Sturz von immerhin 19,0% und 19,2% bei den beiden ersten Episoden kann die Sendung nun wohl nicht mehr als Hit bezeichnet werden. Der Tagessieg ging an ein anderes RTL-Programm: Wie im Sommer oft üblich siegte Vorabend-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ vor allen Prime-Time-Formaten. 1,98 Mio. 14- bis 49-jährige Fans hievten den Marktanteil auf 24,9%. Platz 2 ging an „Unser neues Zuhause“, das mit 1,60 Mio. und 15,8% wie das drittplatzierte „Erwachsen auf Probe“ unter den RTL-Normalwerten blieb. Besser lief es nach 22 Uhr für „stern TV“ – mit 18,1%.

Extrem bitter lief es für RTL auf dem 17-Uhr-Sendeplatz: Der „Life! – Das Magazin“ fiel auf absolut desaströse 7,0%. Nur 0,32 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten die Sendung ein. Zum Vergleich: 17-Uhr-Marktführer Sat.1 erreichte mit „Niedrig und Kuhnt“ 0,79 Mio. und 17,5%. In der Prime Time lief es für Sat.1 dafür auch nur mittelmäßif: „Time Bomb“ kam mit 11,0% aber immerhin knapp über den 12-Monats-Durchschnitt des Senders (10,8%). ProSieben kann sich hingegen nicht beklagen: Am Vorabend holten „Die Simpsons“ und „Galileo“ 16,3% bzw. 14,7%, um 20.15 Uhr erkämpfte sich „Grey’s Anatomy“ gute 14,6% und danach „Private Practice“ immerhin noch 12,5%. Erst der „Emergency Room“ fiel um 22.20 Uhr mit schwachen 9,0% unter das Soll.

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich Vox-Serie „Life“ an die Spitze. Mit 8,8% blieb sie zwar unter ihren Normalwerten, aber immerhin noch über dem Vox-Senderdurchschnitt. „Criminal Intent“ gelang das zuvor mit 8,2% ebenfalls, „Crossing Jordan“ sprang um 23 Uhr sogar auf 11,5%. Über ähnliche Zahlen kann sich RTL II freuen: „Stargate: Atlantis“ erreichte um 20.15 Uhr 7,5%, „Torchwood“ um 22.05 Uhr sogar 8,2%. Nur die zweite „Stargate: Atlantis“-Folge landete um 21.15 Uhr bei nur mittelmäßigen 6,4%. Noch mehr Freude dürfte bei kabel eins herrschen: Actionfilm „Mean Machine“ sprang mit 7,9% am deutlichsten über die Sendernormalwerte. Auch die neue Doku-Reihe „Mission Schwertransport“ startete erfolgreich – mit 6,6%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ergatterte die 20-Uhr-„Tagesschau“ die meisten jungen Zuschauer – mit 0,80 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 9,5% ist sie auf Platz 17 allerding das einzige ARD/ZDF-Programm in der Tages-Top-20. „Die fetten Jahre sind vorbei“ kam im Anschluss mit 0,72 Mio. immerhin auf ordentliche 7,2% und blieb damit ebenfalls deutlich vor dem ZDF. Dort muss sich „Zwei Ärzte sind einer zuviel“ mit unbefriedigenden 5,3% zufrieden geben, das „heute-journal“ kam im Anschluss auch nur auf 6,2%. Bei den kleineren Sendern überzeugte Super RTL: „Ein toller Käfer in der Rallye Monte Carlo“ sprang mit 0,37 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf tolle 3,8%. Ebenfalls stark waren „Die gößten Modesünden“ im NDR Fernsehen (3,6%), sowie am Nachmittag die Tour de France bei Eurosport (7,9%).

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Insgesamt setzte sich das ZDF klar an die Spitze: „Zwei Ärzte sind einer zuviel“ war die einzige Sendung, die am Mittwoch die 4-Mio.-Zuschauer-Marke übersprang. Mit 4,46 Mio. Sehern siegte der Film vor dem „heute-journal“ (3,91 Mio.) und dem RTL-Duo „RTL aktuell“ (3,80 Mio.) und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (3,29 Mio.). Keine Chance hatte hingegen Das Erste, das mit der 20-Uhr-„Tagesschau“ (Platz 5 / 3,26 Mio.) und dem „Sturm der Liebe“ (Platz 8 / 2,76 Mio.) nur zwei Formate in die Top Ten brachte. „Die fetten Jahre sind vorbei“ blieb mit 2,32 Mio. Zuschauern hingegen bei nur 9,5% und auf dem 16. Rang hängen.

Damit landete der Film auch hinter dem erfolgreichsten Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm, der Sat.1-Serie „Niedrig und Kuhnt“, die auf 2,44 Mio. Zuschauer kam. In der Prime Time enttäuschte „Time Bomb“ hingegen mit 2,08 Mio. Sehern und 8,5%. ProSiebens „Grey’s Anatomy“ erreichte mit 1,74 Mio. Fans 7,2% und landete damit nur knapp vor „Life“ von Vox mit 1,68 Mio. und 6,8%. Unter den kleineren Sendern ergatterten „Die größten Modesünden“ des NDR Fernsehens die meisten Zuschauer: 1,28 Mio. und einen tollen Marktanteil von 5,1%. Ebenfalls auf 5,1% kamen zuvor schon die „Expeditionen ins Tierreich“ – ebenfalls im NDR Fernsehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige