Google lässt Verleger auflaufen

Ein hochrangiger Google-Manager hat in einem Firmenblog der "Hamburger Erklärung" von europäischen Verlegern eine kühle Abfuhr erteilt. Die Essenz des Beitrags: Wer nicht von Google verlinkt werden will, möge doch draußen bleiben.

Anzeige

Josh Cohen gibt sich nicht viel Mühe, die Position der Verleger darzulegen, zitiert aber immerhin den Kernsatz: Verlage möchten nicht länger gezwungen werden, Inhalte frei herzugeben, mit denen andere gute Geschäfte machen. Cohen kontert kühl – und zitiert den kurzen Befehl, der Suchmaschinen-Robots von Webseiten ausschließt, die dann nicht mehr indiziert und nicht mehr gefunden werden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige