Anzeige

Doppelsieg für RTLs „CSI: Miami“

Gegen RTL kam am Dienstag niemand an. Auf den ersten sieben Plätzen der Zielgruppen-Charts finden sich ausschließlich Programme der Kölner. Ganz vorn: die beiden "CSI: Miami"-Episoden. Mit 2,54 Mio. bzw. 2,43 Mio. 14- bis 49-Jährigen setzte sich die Serie deutlich vom Rest des Feldes ab, die Marktanteile lagen bei 23,4% und 24,2%. Bei der Konkurrenz landete Sat.1 in der Prime Time immerhin noch im Mittelmaß, ProSieben versagte mit seinen beiden Sendungen hingegen wieder komplett.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Hinter „CSI: Miami“ finden sich wie erwähnt fünf weitere RTL-Programm: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Psych“, „RTL aktuell“, „Alles was zählt“ und „Exclusiv – Das Star-Magazin“. Die besten Marktanteile holten sich dabei neben „CSI: Miami“ „GZSZ“ (23,7%) und „RTL aktuell“ (23,9%). Auf Platz 8 folgt dann als erstes Konkurrenzprogramm der Sat.1-Film „Vier Küsse und eine E-Mail“, der mit 1,10 Mio. Werberelevanten und 10,6% immerhin ungefähr im Mittelmaß landete. Im Anschluss lief es für die „Akte 09“ mit 12,9% sogar noch viel besser.

ProSieben holte sich hingegen nur vor 20.15 Uhr und ab 22.45 Uhr gute Quoten, in der wichtigsten Zeit von 20.15 Uhr bis 22.45 Uhr hagelte es miese Zahlen. So blieb „Deutschlands schrecklichste …“ um 20.15 Uhr bei 8,0% hängen, „superspots – die besten Clips im Umlauf“ fiel im Anschluss sogar noch auf 7,6%. Erst „Elton vs. Simon“ schoss um 22.45 mit 14,1% klar über die Sendernormalwerte, „Comedy-Street“ schaffte danach sogar noch 16,6% und „Galileo“ kam vor 20.15 Uhr auf 14,2%.

In der Prime Time musste sich ProSieben sogar knapp RTL II geschlagen geben. Dort erzielte Dauerbrenner „Zuhause im Glück“ diesmal gute 8,0% und zog miz 0,84 Mio. 14- bis 49-Jährigen in die Top Ten ein. Nicht so gut lief es bei Vox, wo „Goodbye Deutschland!“ bei 7,2% hängen blieb, sowie bei kabel eins, wo „Die Legende von Butch und Sundance“ mit 4,8% sehr enttäuschte. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen hatte erneut das „heute-journal“ die meisten jungen Zuschauer, genau 1,00 Mio. – der Marktanteil lag bei guten 9,5%. Über dem Senderdurchschnitt landete zuvor auch „Der Raketenmann“ mit 7,7%, im Ersten überzeugten „Tagesschau“, „Der Dicke“ und „In aller Freundschaft“ mit ordentlichen 9,2%, 8,1% und 7,1%.

Bei den kleineren Sendern überzeugten vor allem „Die kleinen Superstrolche“ von Super RTL. Mit 0,40 Mio. 14- bis 49-Jährigen sprang der Film um 20.15 Uhr auf stolze 3,9%. „Die lustigsten Schlamassel der Welt“ erreichten im Anschluss auch noch 3,5%. Gut erging es auch „Pfarrer Braun: Im Namen von Rose“ mit 3,4% im Bayerischen Fernsehen.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt siegte ein ARD-Duo im Quotenrennen. „Der Dicke“ setzte sich mit 4,97 Mio. Zuschauern an die Spitze, „In aller Freundschaft“ blieb mit 4,85 Mio. nur knapp dahinter. Auf den weiteren Plätzen wechseln sich dann RTL und Das Erste ab: Die 21.15-Uhr-Episode von „CSI: Miami“ sahen 4,04 Mio., die 20-Uhr-„Tagesschau“ 3,94 Mio., die 20.15-Uhr-„CSI: Miami“-Folge 3,93 Mio. und „RTL aktuell“ 3,51 Mio. Auf Rang 7 folgt schließlich als stärkste ZDF-Sendung das „heute-journal“ – mit 3,44 Mio. Sehern. Doku-Drama „Der Raketenmann“ überzeugt eim Gesamtpublikum hingegen nicht wirklich: Mit 2,41 Mio. Zuschauern landet es abgeschlagen, der Marktanteil liegt bei nur 9,2%.

Einen Top-Ten-Platz erreichte diesmal sogar die ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“. Mit 3,07 Mio. Fans katapultierte sie sich um 15.10 Uhr auf grandiose 30,2%. Die erfolgreichste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung folgt erst auf dem 19. Rang der Tages-Charts: „Richter Alexander Hold“ schlug mit 2,33 Mio. Sehern mal wieder alle Prime-Time-Programme von Sat.1, ProSieben & Co. Noch vor den Abendsendungen von ProSieben. Vox, RTL II und kabel eins landete im Gesamtpublikum „Pfarrer Braun“ aus dem Bayerischen Fernsehen: 1,49 Mio. schalteten den Film um 21.45 Uhr ein – extrem gute 7,1%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige