„Sonntag Aktuell“: Chefredakteur in der Kritik

Die Redaktion von "Sonntag Aktuell" hat in einem Brief an Geschäftsleitung, Konzernbetriebsrat, Mitarbeiter und Verleger den Chefredakteur der "Stuttgarter Nachrichten", Christoph Grote, heftig kritisiert. Er plane "die feindliche Übernahme unserer gemeinsamen Sonntagszeitung mit der Entlassung großer Teile der bisherigen Belegschaft", lautet der Vorwurf in dem Schreiben, das dem Branchendienst Kress.de vorliegt.

Anzeige

„Sonntag Aktuell“ ist eine gemeinsame Publikation von „Stuttgarter Zeitung“, „Stuttgarter Nachrichten“ und weiteren Tageszeitungen im südwestdeutschen Raum. Seit Mitte Juni ist Grote für den Titel verantwortlich. Er steht einer Arbeitsgruppe vor,  die ein Konzept für eine modernere „Sonntag Aktuell“ entwickeln soll.
Ende Juni habe Grote die Redaktion besucht und mit seinem „unsäglichen Auftritt“ habe er die Mitarbeiter „schockiert“, heißt es in dem Brief der Redaktion. Seine Kritik sei „herabwürdigend“ gewesen. Sie werde von „viel zu vielen Leuten“ gemacht, sei „weinerlich“, „betulich“ und „beliebig“, soll er gesagt haben. „Am Ende des Jahres sehe ich hier nicht mehr alle am Tisch“, zitiert ihn die Redaktion in ihrem Schreiben weiter.  Mit Ausnahme der kommissarischen Chefredakteure Jürgen Löhle und Andreas Steidel haben alle Redaktionsmitglieder den Brief unterzeichnet.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige