Michael Ballack wirbt für Unister

Ballack und das Web: Teil II. Nachdem der Kapitän der Fußballnationalmannschaft heute bereits mit seinen via Twitter verbreitenden Wechselabsichten in den Schlagzeilen war, bringt der Tag noch eine zweite Ballack-Story mit Internet-Bezug: Der Chelsea-Profi wird der neue Werbestar der Leipziger Web-Company Unister. Für die Reiseseite ab-in-den-urlaub.de
 drehte der Fußballer bereits einen ersten TV- Spot. Weitere […]

Anzeige

Ballack und das Web: Teil II. Nachdem der Kapitän der Fußballnationalmannschaft heute bereits mit seinen via Twitter verbreitenden Wechselabsichten in den Schlagzeilen war, bringt der Tag noch eine zweite Ballack-Story mit Internet-Bezug: Der Chelsea-Profi wird der neue Werbestar der Leipziger Web-Company Unister. Für die Reiseseite ab-in-den-urlaub.de
 drehte der Fußballer bereits einen ersten TV- Spot.

Weitere Werbe-Einsätze des Kickers sind bereits verabredet. So soll Ballak auch für die Unister-Spezialportale fluege.de und hotelreservierung.de als Testimonial eingesetzt werden. „Die Zusammenarbeit zwischen Ballack und Unister geht bis über die WM 2010 in
Südafrika hinaus und spezielle Reisearrangements für dieses Event sind auch
schon in Planung“, heißt es in der Pressemitteilung der Web-Company.

Unister-Geschäftsführer Thomas Wagner (li.)
und Michael Ballack

Die Meldung, dass Deutschlands bekanntester Kicker für eine noch relativ unbekannte Internet-Firma wirbt, weckt Erinnerungen an die Zeit der New-Economy. Damals versuchten unzählige kleine Firmen mit viel Risikokapital und wenig Substanz mit möglichst verrückten Werbekonzepten ein Maximum an Aufmerksamkeit zu erreichen.

Die Leipziger Unister GmbH scheint jedoch nicht in dieses Raster zu passen. Die wichtigsten Standbeine sind zum einen Reiseportale wie ab-in-den-urlaub.de und Reisen.de oder die Produktsuchmaschine Preisvergleich.de. Newcomer im Sortiment von Unister ist die Nachrichen-Community News.de, die – allerdings auch mit kräftiger Marketing-Unterstützung – gerade mit erstaunlichen Wachstumsraten für Aufsehen sorgt.

Der Kopf hinter der Firma ist Thomas Wagner (Foto). Über die Motivation und die Ziele des Gründers und Geschäftsführers ist allerdings recht wenig bekannt. Auch das ist ein augenscheinlicher Unterschied zu der Ära 2000/01.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige