Anzeige

Aus für „Vibe Magazine“

Die Anzeigenkrise fordert ihr nächstes Opfer. Das von Musiker-Legende Quincy Jones gegründete Musikmagazin "Vibe" wird nach 16 Jahren eingestellt. Trotz einer Gesamtauflage von 800.000 Exemplaren und einer enormen Popularität wird der hiphop- und R&B-Titel vom Markt genommen.

Anzeige

„Vibe“ galt als eine der einflußreichsten Zeitschriften für die afro-amerikanische Kultur. Der Titel wurde häufig als „Der schwarze Rolling Stone“ bezeichnet. Die Leserschaft beschränkte sich aber nicht nur auf Afro-Amerikaner. „Vibe“ war maßgeblich daran beteiligt, dass Rap zum Mainstream geworden ist.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige