AGOF: Videoportale verlieren deutlich

Verlieren die Nutzer etwa die Lust an Videos im Netz? Oder steigt einfach die Dominanz des Marktführers YouTube weiter an? Die beiden großen deutschen Videoportale MyVideo und Clipfish gehören zumindest zu den großen Verlierern der neuen AGOF-Zahlen. Beide fielen auf den schlechtesten Reichweitenwert seit ihrem AGOF-Debüt im Jahr 2006, MyVideo büßte gar 1,23 Mio. Unique User ein. Größte Gewinner sind Bild.de und gutefrage.net, an der Spitze bleibt T-Online vor Web.de und MSN.

Anzeige

Besonders bitter sind die MyVideo- und Clipfish-Verluste von 17,5% bzw. 11,1% bei einem Blick auf die Gesamtheit der von der AGOF ausgewiesenen Internet-Angebote. So haben 262 gewonnen und nur 157 verloren. Der Rest blieb bei seinem Vorquartals-Ergebnis oder stieß neu hinzu. MyVideo war mit einem Minus von 1,23 Mio. Unique Usern sogar der drittgrößte Verlierer unter allen Websites, lediglich arcor.de (-2,77 Mio.) und My-Hammer (-1,24 Mio.) verloren noch deutlicher, wie der Blick auf die Verlierer-Top-5 zeigt:

Trotz der Verluste gehört MyVideo aber weiterhin zur Top Ten der publikumsstärksten Websites, die im Rahmen der AGOF ausgewiesen werden. Mit weiteren Verlusten könnte dieser Platz aber schon im kommenden Quartal verloren gehen, denn die Konkurrenz ist auf den Plätzen 10 bis 14 sehr nahe an MyVideo herangerückt. Clipfish, derzeit die Nummer 55 des AGOF-Rankings, könnte demnächst hinter Konkurrenten sevenload zurückfallen, der die Verluste der vorigen Quartale weitgehend ausgeglichen hat, mit monatlich 1,68 Mio. Unique Usern seinem Rekord aus dem ersten Quartal 2008 (1,75 Mio.) wieder nahe gekommen ist und nur noch knapp hinter Clipfish (1,92 Mio.) liegt.

Das Ranking wird an der Spitze weiterhin von den großen Generalisten-Portalen angeführt. So sammelte T-Online im ersten Quartal 2009 16,16 Mio. Unique User ein, Web.de kam auf 12,98 Mio., MSN auf 10,89 Mio., Yahoo! auf 10,62 Mio. und GMX auf 9,08 Mio. Der erste Nicht-Gemischtwarenladen folgt auf Platz 6: Community wer-kennt-wen.de verteidigt mit einem Plus von 8,8% und nun 6,21 Mio. Unique Usern seine Spitzenposition im Markt der sozialen Netzwerke. Die Konkurrenten StudiVZ (5,38 Mio.), MySpace (4,94 Mio.), SchülerVZ (4,38 Mio.) und MeinVZ (3,97 Mio.) folgen mit deutlichem Rückstand. Immerhin gehört MeinVZ mit einem Plus von 0,70 Mio. bzw. 21,4% zu den größten Aufsteigern des Quartals. Interessant: StudiVZ hat diesmal sogar Platz 2 unter den Netzwerken verloren – an das oftmals unterschätzte StayFriends, das sich auf 5,46 Mio. Unique User verbesserte. Die Top 25 der AGOF-Angebote sieht damit so aus:

Größter Gewinner des Quartals war wie bereits angedeutet Bild.de. Das Axel-Springer-Angebot verbesserte sich um 1,00 Mio. Unique User auf den neuen Rekordwert von 5,52 Mio. (Eine gesonderte AGOF-Analyse zum Nachrichtenmarkt finden Sie an dieser Stelle). Ebenfalls deutlich zugelegt haben gutefrage.net und pcwelt.de:

Neben den vielen neuen positiven Rekorden – 14 der Top-25-Websites erreichten neue Bestleistungen – gab es auch einige Tiefpunkte für Internet-Angebote der ersten Stunde. So fielen AOL (3,86 Mio.), freenet.de (3,78 Mio.) und Lycos (2,75 Mio.) auf die schlechtesten jemals von der AGOF ausgewiesenen Werte.

Auch Debütanten gibt es natürlich wieder viele, u.a. liegt nun erstmals eine Zahl für die Sportwebsite Spox.com vor. Mit 360.000 Unique Usern liegt sie zwar noch weit hinter Konkurrenten wie kicker online (1,44 Mio.) und Sport1 (1,38 Mio.), doch andere Mitbewerber wie Sportal.de (0,34 Mio.) und sportbild.de (0,27 Mio.) konnten schon überholt werden. Die größten AGOF-Neueinsteiger sind aber andere. Verbraucherplattform Ciao.de startete mit 5,59 Mio. Unique Usern in die AGOF, Spielewebsite zylom mit 2,45 Mio. und Burda-Beteiligung Glam mit 1,26 Mio.:

Das Vermarkter-Ranking wird auch in diesem Quartal von United Internet Media angeführt, dahinter folgen die anderen Giganten InteractiveMedia CCSP, SevenOne Media und Tomorrow Focus. SevenOne verlor dabei wegen der MyVideo-Verluste einen Platz. Microsoft Advertising machte wegen des AGOF-Debüts von Ciao.de einen riesigen Sprung um 39,5% auf Platz 6, AdLink Media gingen die vielen Millionen des Tageszeitungsverbunds OMS verloren, der erstmals als eigener Vermarkter ausgewiesen wird und mit 9,89 Mio. Unique Usern auf Platz 15 debüttiert. Gewonnen hat AdLink hingegen 1,90 Mio. Unique User, die durch den Qype-Vermarkterwechsel von Ströer zu AdLink gestoßen sind.

Die gesonderte AGOF-Analyse zum Nachrichtenmarkt finden Sie an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige