Burdas Jameda.de übernimmt Web-Rivalen

Ärztebewertungen gehören zu den Top-Themen des Tages: Erst wurden die Pläne der AOK für eine eigene Plattform bekannt, nun gibt Burda bekannt, dass die Focus-Tochter Jameda.de den Konkurrenten Ärzte-bewerten.de. Besucher von Ärzte-bewerten werden auf die Münchner Website weitergeleitet. Jameda-Geschäftsführer, Michael Nowak, erklärt: "Durch den Kauf des Portals stärken wir die Position von jameda.de und unterstreichen unser Ziel, das führende Arztbewertungsportal in Deutschland zu werden."

Anzeige

Größter Konkurrent von Jameda.de um die Spitzenposition im deutschen Web, ist noch das Madsack-Investment DocInsider. Die Burda-Plattform setzte sich bei seinem Kauf offenbar gegen mehrere Konkurrenten durch. Das lässt zumindest der Kommentar von Ärzte-Bewerten.de-Gründer Ronny Rohde vermuten: „Wir haben uns bei der Suche nach einem Käufer für die Jameda GmbH entschieden, weil wir unser Produkt und unsere User dort in besten Händen sehen.“

Jameda ist eine Beteiligung der Tomorrow Focus AG und des Focus Magazin Verlags. Das Portal führt knapp eine halbe Million Adressen von Ärzten, Heilpraktikern und weiteren Gesundheitsanbietern. Geld verdienen will das Burda-Portal, in dem es Ärzten und Heilberuflern die Möglichkeit bietet sich und Kernkompetenzen auf einer extra Jameda-Seite darzustellen. So kostet ein Premium-Eintrag 299 Euro. Die Jameda-Visitenkarte dagegen nur 99 Euro pro Jahr.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige