Landesmedienanstalt rügt Alster Radio

Der Hamburger Privatsender Alster Radio 106!8 ist wegen fremdenfeindlicher Witze von der Landesmedienanstalt MA-HSH scharf gerügt worden. Wie Satundkabel berichtet, hat die Behörde einen schwerwiegenden Verstoß gegen den Jugendmedienstaatsvertrag und die Jugendschutzrichtlinien festgestellt.

Anzeige

Alster Radio 106!8 hatte in seiner Morningshow „Maren und AC am Morgen“ türkenfeindliche Äußerungen eines Anrufers toleriert. Laut dem Vorsitzenden des Medienrats der MA-HSH, Jörg Howe, habe der Sender vorsätzlich „Provokation zum Programm gemacht“. Eine Stellungnahme von Alster Radio zu den Vorwürfen steht noch aus.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige