Anzeige

Facebook-Investment: Digital Sky schlägt zu

Die Gerüchte haben nicht getrogen: Digital Sky Technologies (DST) kauft sich tatsächlich bei Facebook ein. Für 200 Millionen Dollar erwirbt die russische Internet-Beteiligungsgesellschaft 1,96 Prozent des Social Networks - und zwar auf Basis einer Bewertung von üppigen zehn Milliarden Dollar. Tatsächlich macht das Investment Sinn – denn Digital Sky ist kein Unbekannter: Das milliardenschwere Internet-Konglomerat verfügt bereits über zahlreiche Web-Beteiligungen in Osteuropa.

Anzeige
Anzeige

Die Gerüchte haben nicht getrogen: Digital Sky Technologies (DST) kauft sich tatsächlich bei Facebook ein. Für 200 Millionen Dollar erwirbt die russische Internet-Beteiligungsgesellschaft 1,96 Prozent am Social Networks – und zwar auf Basis einer Bewertung von üppigen zehn Milliarden Dollar. Tatsächlich macht das Investment Sinn – denn Digital Sky ist kein Unbekannter: Das milliardenschwere Internet-Konglomerat verfügt bereits über zahlreiche Web-Beteiligungen in Osteuropa. 

Die vermeintliche Meldung klang wie zunächst wie der übliche Wochenendfüller: Dreistellige Millionensummen werden für eine Beteiligung an Facebook geboten – und zwar auf Basis der höchsten Bewertung des letzten Jahres.  Für 200 Millionen Dollar würde Digital Sky Vorzugsaktien und für 100 Millionen Dollar Stammaktien erwerben wollen, vermeldet das „Wall Street Journal“ – die Bestätigung folgte gestern Abend, zwei Tage nach dem Bericht des „Wall Street Journals“.

Doch warum ist Digital Sky bereit, sich zum vermeintlichen Mondpreis einer Bewertung von zehn Milliarden Dollar zu engagieren, während Private Equity-Investoren wie Providence Equity Partners, General Atlantic, Bain Capital und Kohlberg Kravis Roberts zuletzt nur zu einer Beteiligung auf Basis einer Bewertung von nur zwei bis drei Milliarden Dollar bereit waren?

Facebook passt perfekt ins Portfolio von Russlands Internet-No.1

Ob Digital Sky mit seiner generösen Offerte tatsächlich den wahren Wert von Facebook besser erkennt als andere Bieter in diesen Tagen, sei dahingestellt – vielmehr erscheint es so, dass eine Beteiligung am größten sozialen Netzwerk unserer Zeit dem russischen Unternehmen so gut zu Gesicht stünde wie kaum ein anderes Investment.

Digital Sky ist nämlich nicht ein weiterer stiller Investor, der nur nach Rendite strebt – sondern das heißeste Internet-Konglomerat des russischen Riesenreiches, das schon jetzt über 70 Prozent des Traffics in Russlands und über die ganz großen Beteiligungen in der osteuropäischen Web-Szene verfügt:

Anzeige

•  Den eMail-Dienst mail.ru, die reichtweitenstärkste Website Russlands
•  Das russische Alumni-Netzwerk Odnoklassniki.ru
•  Das polnische Pendant Nasza-Klasa.pl
•  Die baltischen Freundesnetzwerke One.lv und One.lt
•  Vor allem jedoch das soziale Netz vKontakte.ru 

vKontakte.ru: Facebook als Blaupause

Das erst 2006 gegründete vKontakte.ru, das in Optik und Funktionalität Facebook nachempfunden wurde, ist mit 35 Millionen Nutzern das eigentliche Filetstück der milliardenschweren Digital Sky-Gruppe – und wäre damit eine logische Ergänzung zu Facebook, das in Russland bislang noch nicht recht Fuß fassen konnte.

Entsprechend erschien das Angebot von CEO Yuri Milner viel sinnvoller als noch auf den ersten Blick zu vermuten. Ob der Machtmensch Mark Zuckerberg einschlagen würde, war die 200-Millionen-Dollar-Frage: TechCrunch munkelte nämlich bereits, DST wolle für Vorstand Milner einen Sitz im Aufsichtsrat bei Facebook. Davon war bei Bekanntgabe des Deals keine Rede mehr – sondern vielmehr von der „beeindruckenden Marktstellung“ des russichen Investors.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*