Dnnd.de: Bester News-Überblick im Web

Ein Urgestein zeigt allen Web2.0-Jungspunden, wie es geht: Lange bevor Pageflakes, Netvibes & Co. mit Hilfe von personalisierten Startseiten den Versuch starteten Ordnung in das persönliche Info-Chaos zu bringen, existierte bereits dnnd.de. Die wohl einfachste Lösung für Nachrichten-Junkies immer das aktuelle News-Geschehen im Überblick zu behalten. Das Angebot ist ein ebenso simpler wie genialer Aggregator. Dnnd zeigt von allen wichtigen Nachrichtenseiten immer die ersten drei Artikel.

Anzeige

Ein Urgestein zeigt allen Web2.0-Jungspunden, wie es geht: Lange bevor Pageflakes, Netvibes & Co. mit Hilfe von personalisierten Startseiten den Versuch starteten Ordnung in das persönliche Info-Chaos zu bringen, existierte bereits dnnd.net. Die wohl einfachste Lösung für Nachrichten-Junkies immer das aktuelle News-Geschehen im Überblick zu behalten. Das Angebot ist ein ebenso simpler wie genialer Aggregator. Dnnd zeigt von allen wichtigen Nachrichtenseiten immer die ersten drei Artikel.
Dnnd ist möglichst einfach gehalten. Der gesamte Dienst besteht nur aus einer Seite, und die einzige Einstellung, die die Nutzer vornehmen können ist, dass sie die Reihenfolge gezeigten Medien nach Belieben sortieren können. Eine einfache Funktion, jedoch mit einem verblüffenden Effekt: So entsteht ein individueller Echtzeit-Nachrichtenüberblick.
Im MEEDIA-Kurzinterview verrät Dnnd-Macher Thies Lindenthal die wichtigsten Hintergründe zu seinem News-Aggregator.

Seit wann gibt es dnnd.net?
Oh, wir sind Web 1.0-Pioniere. Dinosaurier, wenn Sie wollen. Das Angebot erscheint seit 1999, zunächst unter dem Namen Netzzeitung.de. Nach dem Verkauf der Domain an Netzeitung.de bekam das Kind einen neuen Namen.

Wer steht hinter der Seite?
DNND ist ein Feierabend-Projekt von Thies, Niels, und Wieland Lindenthal. Tagsüber entwickeln wir hochperformante Internetanwendungen in unserem Berliner Softwarearchitekturbüro finnlabs (http://finn.de). Oder vielleicht ist DNND doch eher ein Morgen-Projekt? DNND.de ist seit nunmehr 10 Jahren die erste Seite, die ich noch vor dem Frühstück abrufe.
Kann man mit dem Angebot Geld verdienen?
Die Werbeeinnahmen decken die Hostingkosten. Reich werden wir mit der Seite nicht. Das ist aber auch nicht unsere Motivation.
Wie ist die Seite entstanden?
Die Idee der Seite ist einfach: Wir wollen die drei Hauptschlagzeilen der tonangebenden Nachrichtenanbieter übersichtlich zusammenstellen. Kein Schnickschack, sondern ein klarer Querschnitt durch die Nachrichtenauswahl der einzelnen Redaktionen. Indem wir die drei Hauptschlagzeilen auslesen (und nicht z.b. die „neuesten“ Meldungen aus RSS feeds), nutzen wir die Intelligenz der Redakteure und können wichtige von unwichtigen Meldungen scheiden. Im Grunde ist das Crowdsourcing pur – nur dass 1999 dieses Wort noch nicht erfunden war. Von der Idee zur Umsetzung war es kein weiter Schritt.
Sind weiter Ausbaustufen geplant?
Ja, wir sind an einem spannenden neuen Ansatz der Nachrichtenzusammenstellung dran. Allerdings haben wir gerade noch einige andere Projekte in der Pipeline – der Sommer wird Überraschungen bringen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige