Anzeige

FC-Barcelona-Gala war der Hit des Tages

Auch ohne deutsche Beteiligung hat das Finale der Champions League Sat.1 tolle Quoten beschert. 6,89 Mio. sahen die entscheidende zweite Halbzeit des Spiels bei dem Sender, darunter 3,05 Mio. 14- bis 49-Jährige. Keine andere Sendung hatte mehr Zuschauer, die Marktanteile lagen bei grandiosen 25,9% und 26,1%. Selbst Peter Zwegat und "Die Super Nanny" hatten da das Nachsehen und mussten sich mit den Plätzen 3 und 5 der Tages-Charts zufrieden geben.

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

Gold und Silber ging also an die beiden Champions-League-Halbzeiten, Bronze an „Raus aus den Schulden“. Mit 2,60 Mio. Werberelevanten schlug sich die RTL-Doku-Soap trotz des Fußballs aber sehr gut, erzielte einen Marktanteil von 20,9%. Auch „Die Super Nanny“ (2,09 Mio. / 18,2%) und „stern TV“ (1,64 Mio. / 19,6%) blieben im Abendprogramm klar über den RTL-Normalewerten. Nicht gelungen ist das dem dritten großen Privatsender ProSieben: Dort schaffte „Grey’s Anatomy“ um 20.15 Uhr zwar noch gute 13,0%, doch danach ging es wie mittwochs derzeit üblich bergab: „Private Practice“ blieb bei 10,2% hängen, „Emergency Room“ bei 9,7% und „TV total“ sogar bei nur 8,9%.

Vergleichsweise besser lief es in der zweiten Privat-TV-Liga und dort insbesondere für Vox: „Criminal Intent“ und „Life“ sicherten sich zunächst 10,3% und 10,9%, die „Crossing Jordan“-Doppelfolge kam noch auf 8,2% und 10,8%. RTL II darf sich erneut vor allem über die Zahlen der britischen Serie „Torchwood“ freuen, die um 22.05 Uhr auf sehr ordentliche 7,5% sprang. Zuvor blieben die beiden „Stargate“-Episoden allerdings bei schwachen 5,2% und 4,9% hängen. Der kabel-eins-Spielfilm des Abends sprang ganz knapp über die Sendernormalwerte: 5,8% gab es für „2 Mio. $ Trinkgeld“.

Nicht sehr gut erging es den Öffentlich-Rechtlichen im jungen Publikum: Das ZDF blieb mit dem Film „Zwei Ärzte sind einer zu viel“ bei schwachen 4,7% hängen und erzielte auch sonst mit keinem Programm zwischen 19 Uhr und 3 Uhr nachts mehr als 5%, Das Erste kam mit „Kuckuckszeit“ und 6,1% ebenfalls nicht in die Nähe der Sendernormalwerte, einzig die 20-Uhr-„Tagesschau“ übersprang diesen Wert souverän. Bei den kleineren Sendern gab es diesmal keine so großen Quoten: 0,33 Mio. 14- bis 49-Jährige und 2,8% reichten Super RTLs „Ganz oder gar nicht“ dort schon zum Sieg.

Unser neues Hit/Flop-Ranking, in dem wir Ihnen täglich zeigen, welche Formate im Vergleich zu ihren Sendernormalwerten besonders erfolgreich bzw. erfolglos waren, führt natürlich auch die Champions League an: Mit einem Marktanteil von 26,1% erreichte die zweite Halbzeit das 2,46-fache des Sat.1-12-Monats-Durchschnitts von 10,6%. Auf den hinteren Plätzen finden sich vor allem Nachrichtensendungen: „heute-journal“ und „Tagesthemen“ kamen bei den 14- bis 49-Jährigen nicht sonderlich gut an:

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Auf den beiden ersten Plätzen sieht das Ranking des Gesamtpublikums diesmal also genauso aus wie das der 14- bis 49-Jährigen: Zweite Champions-League-Halbzeit siegt mit 6,89 Mio. Fans vor erster Champions-League-Halbzeit (6,19 Mio.). Dahinter folgt dann aber die 20-Uhr-„Tagesschau“, die mit 4,39 Mio. Zuschauern RTL-Doku-Soap „Raus aus den Schulden“ (4,16 Mio.) auf den vierten Platz verdrängt. ZDF-Film „Zwei Ärzte sind einer zu viel“ folgt mit ebenfalls mehr als 4 Mio. Zuschauern auf dem fünften Platz. Vier Sender also in der Tages-Top-5 – das gibt’s nicht oft. ARD-Film „Kuckuckszeit“ konnte mit den Prime-Time-Programmen von Sat.1, RTL und ZDF allerdings nicht ganz mithalten, er findet sich mit 3,28 Mio. Sehern nur auf dem 9. Rang der Tageswertung.

Weiter hinten lief es für Vox exzellent: „Criminal Intent“ und „Life“ verdrängten mit 2,51 Mio. bzw. 2,46 Mio. Krimifans auch die ProSieben-Serien. Auch in unserem Hit/Flop-Ranking finden sich zwei Vox-Programme in der Top 5: „Crossing Jordan“ erzielte mit 9,3% das 1,78-fache der Vox-Normalwerte, „Criminal Intent“ folgt mit einem Erfolgsfaktor von 1,66 direkt dahinter. Der Sieg ging hier jedoch auch an die Champions League, den letzten Platz belegt mal wieder ARD-Telenovela „Eine für alle“:

Der Zielgruppenblick:

Unsere exklusive Übersicht über die Sieger in elf Zielgruppen zeigt, wo die Champions League besonders beliebt war, das Spiel gewann nämlich längst nicht in jeder Altersgruppe. Den höchsten Marktanteil erzielte es mit 41,7% bei den 14- bis 19-Jährigen, auch bei den Männern, den 40- bis 49-Jährigen und den 50- bis 65-Jährigen setzte es sich durch. Die Kinder schauten hingegen mal wieder am liebsten „Wickie“, die Twens „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und die 30- bis 39-Jährigen zogen „Raus aus den Schulden“ der Champions League vor. Auch die Rentner haben eine andere Nummer 1: ZDF-Film „Zwei Ärzte sind einer zu viel“ gewann hier:

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige