Anzeige

Regiocast: Staatsgelder fürs Digital-Radio

Erwin Linnenbach, Geschäftsführer der Radio-Holding Regiocast, fordert Staatsgelder fürs Digital-Radio. Als Begründung führte Linnenbach im Interview mit Turi2.tv an, das "alte UKW-System sei von der öffentlichen Hand aufgebaut worden", im Zuge der Digitalisierung des Radios fürchtet Linnenbach nun, dass öffentlich-rechtlichen Sender im Vorteil sind.

Anzeige

Er wolle „tunlichst vermeiden, dass die Öffentlich-Rechtlichen mit ihrer wirtschaftlichen Stärke an der Digitalisierung teilnehmen können, während sich der Privatfunk das möglicherweise nicht leisten kann“.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige