Fox setzt „Terminator“-Serie ab

In dieser Woche schlägt der Puls der TV-Branche in New York. Die großen fünf US-Networks ABC, CBS, Fox, NBC und The CW präsentieren der Werbewirtschaft ihr neues Programm für die TV-Saison 2009/10. Für den Auftakt sorgt am Montag Fox - mit einer Enttäuschung für Sci-Fi-Fans. "Terminator: The Sarah Connor Chronicles" wird nach zwei Staffeln nicht mehr fortgesetzt. Neue Staffeln bekommen hingegen die Hitserien "House" und "24", sowie die Neulinge "Fringe" und "Dollhouse".

Anzeige

Viele Details schwappten bereits im Vorfeld an die Öffentlichkeit – so war es auch kein Geheimnis mehr, dass Serien wie „Fringe“ und „House“ im Herbst fortgesetzt würden. „Fringe“ bekommt dabei allerdings einen neuen Sendeplatz und wird künftig hinter „Bones“ am Donnerstag um 21 Uhr gezeigt. Bisher lief die Serie zusammen mit „House“ am Dienstag. In neue Staffeln gehen neben den ProSieben-Serien „24“ und „Fringe“, sowie den hierzulande bei RTL ausgestrahlten Serien „House“ und „Bones“ selbstverständlich auch „Die Simpsons“ und – etwas überraschend – die neue Serie „Dollhouse“, die quotenmäßig in ihrer ersten Staffel nicht gerade überzeugt hatte.

Neu ins Programm nimmt Fox im Herbst die Comedyserien „Glee“, „Brothers“ und „The Cleveland Show“ (Arbeitstitel). In der Midseason, also im Winter 2009/10 sollen zudem die vierte neue Comedyserie „Sons of Tucson“, sowie die beiden Drama-Serien „Human Target“ und „Past Life“ starten. „Human Target“ basiert auf einer DC-Comicserie. Mark Valley (bekannt u.a. aus „Fringe“) spielt darin einen Leibwächter, der in die Identitäten seiner Klienten schlüpft, um deren Leben zu retten. Produziert wird die Serie von McG, der u.a. beim neuen „Terminator“-Film Regie geführt hat und Serien wie „Fastlane“, „O.C. California“ und „Chuck“ entwickelt hat.

„Past Life“ dreht sich um eine Psychologin und einen Ex-NYPD-Detective, die mysteriöse Begebenheiten erforschen und aufdecken. Die Hauptdarsteller Kelli Giddish und Nicholas Bishop spielten in der Vergangenheit schon in diversen Serien mit. „Glee“, eine Comedyserie rund um einen High-Scool-Chor, ist für Fox eine der größten Hoffnungen. Die Serie debüttiert bereits in dieser Woche direkt nach dem „American Idol“-Finale, pausiert dann aber bis Herbst, um dann mit frischen Folgen an den Start zu gehen. Die Serie mit dem Arbeitstitel „The Cleveland Show“ ist ein Spin-Off der Animationsserie „Family Guy“, die auch in Deutschland eine treue Fangemeinde hat. Wie der Name schon sagt, dreht es sich in ihr um den Nachbarn Cleveland Brown, der nach Virginia zieht. „Brothers“ zeigt das Leben eines Football-Stars, der zurück in die Provinz zieht, um sein Leben in den Griff zu bekommen und „Sons of Tucson“ dreht sich um drei Gauner-Brüder, deren Vater im Knast sitzt. Die Comedyserien werden in Deutschland aber allerhöchstens auf unwichtigeren Sendeplätzen, abseits der Prime Time laufen.

Die wichtigsten Details aus der Fox-Präsentation nochmal zusammengefasst:

– Im Herbst starten neue Staffeln von „House“, „Bones“, Fringe“, „Dollhouse“, „The Simpsons“, sowie die neuen Serien „Glee“, „Brothers“ und „The Cleveland Show“.

– Im Winter starten zudem neue Folgen von „24“, sowie die neuen Serien „Past Life“, „Human Target“ und „Sons of Tucson“.

– Abgesetzt wurden „King of the Hill“, „Prison Break“ und „Terminator: The Sarah Connor Chronicles“.

Am Dienstag präsentieren ABC und NBC ihr neues Programm, am Mittwoch folgt CBS und am Donnerstag The CW. MEEDIA hält Sie selbstverständlich auch an diesen Tagen über die Upfront-Woche auf dem Laufenden

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige