Strafanzeige gegen Kofler und Börnicke

Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (SdK) hat Strafanzeige gegen die früheren Premiere-Vorstände Georg Kofler und Michael Börnicke eingereicht. Sie wirft den beiden Managern vor, die Premiere-Abonnentenzahlen geschönt zu haben.

Anzeige

„Die SdK beschuldigt sie, sowohl beim Börsengang der Premiere AG 2005 als auch bei der Kapitalerhöhung 2007 unrichtige Angaben zur Klassifizierung, zur Zählweise und zur tatsächlichen Zahl der Abonnenten des Bezahlsenders gemacht zu haben. Damit haben sie nach Ansicht der SdK den Tatbestand des Kapitalanlagebetrugs gemäß § 264a des Strafgesetzbuches erfüllt“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

Premiere hatte nach der Übernahme durch Rupert Murdoch selbst eingeräumt, mehr Abonnenten als tatsächlich vorhanden ausgewiesen zu haben. Mit einem Gerichtsverfahren vor dem Landgericht München ist laut „w&v“ frühestens in einem halben jahr zu rechnen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige